Der entschlossene Blick, die selbstbewusste Haltung und die robuste Statur machen aus der Englischen Bulldogge einen eindrucksvollen Hund. Und das obwohl sie nur eine mittlere Größe besitzt. Der strenge Eindruck täuscht, denn die Bulldoggen sind eigentlich sehr freundlich, humorvoll und sensibel. Sie begeistern mit ihrem drolligen Wesen und ihrer anhänglichen, verschmusten Art. Zudem haben sie einen einzigartigen Watschelgang, bei dem sie das Sabbern anfangen und die Besitzer das ein oder andere Mal hinterherwischen müssen. Ob diese Hunderasse für Sie die richtige sein kann, erfahren Sie im Folgenden.


Rassenprofil

  • Körpergröße: ca. 39 – 41 cm Schulterhöhe
  • Gewicht: Hündinnen ca. 23 kg und Rüden ca. 25 kg
  • Charakter: familienfreundlich, aufmerksam, entschlossen, mutig, loyal, kühn, humorvoll
  • Erziehung und Haltung: relativ leicht zu erziehen, wenn auch sensibel
  • Krankheiten: Übergewicht, Brachyzephalie (Atemprobleme), Hitzeempfindlichkeit, Hautprobleme
  • Lebenserwartung: ca. 6 - 10 Jahre

Die Englisch Bulldogge ist ein eindrucksvoller und besonders freundlicher Hund.


Aussehen: Kein Kampf- oder Listenhund trotz ihres eindrucksvollen Erscheinungsbilds

Das Fell der Englischen Bulldogge ist fein strukturiert, kurz, glatt und sehr dicht. Es kann in verschiedenen Variationen vorkommen von einfarbig bis zu einer roten, falbfarbenen oder rehbraunen Stromung. Typisch sind auch einfarbige Tiere mit der Maske und dem Fang in Schwarz.

Besonders bezeichnend für das Äußere sind die untersetzte Gestalt und der massige Kopf. Dieser wirkt im Vergleich zum restlichen Körper sehr groß und markant. Dieses Markenzeichen deutet bei den Welpen schon auf einen späteren Muskelprotz hin. Trotz dieses Merkmals entspricht die verschmuste Hunderasse immer noch dem Rassestandard und gehört nicht einer veränderten Zucht an.

Hündinnen sind in der Regel etwas zierlicher und wiegen um die 23 kg, während Rüden um die 25 kg auf die Waage bringen und bulliger aussehen. Das tiefhängende Gesicht ist bei dieser Rasse von zahlreichen Falten überzogen und durch einen breiten Fang gekennzeichnet. Die Nase ist breit, groß und schwarz, die Lefzen sind sehr tiefhängend und auffällig dick.

Der komplette Maulbereich ist sehr charakteristisch bei der Englischen Bulldogge, weil auch der kräftige breite Kieferbau und der leicht aufgebogene und hervorstehende Unterkiefer sofort ins Auge fallen.

Das gesamte Erscheinungsbild dieser Hunde wirkt majestätisch, eindrucksvoll und respektsgebietend. Oftmals wird ihnen ein grimmiger Gesichtsausdruck nachgesagt. Dieser sorgt zusammen mit dem selbstbewussten Auftreten dafür, dass hinter der Englischen Bulldogge häufig ein Kampfhund vermutet wird. Dies ist jedoch nicht zutreffend, da ihr Wesen sehr freundlich ist.


Wesen: Gemütlicher Vierbeiner als Familienhund

Die Englische Bulldogge besitzt einen Charakter, der als freundlich, geduldig und gemütlich beschrieben wird. Sie ist außerdem sehr menschenbezogen und verbringt daher gerne Zeit mit ihrem zweibeinigen Rudel. Diese Hunde eignen sich daher sehr gut als treue Freunde von Singles und älteren Menschen. Des Weiteren werden auch Paare und Familien glücklich mit dieser Rasse.

Die Englische Bulldogge ist verspielt und tobt gerne mit Kindern herum.

Obgleich sie durch ihren robusten Körperbau nicht so aussieht, kann sie sehr sensibel sein. Auf eine zu harte Ansprache durch Herrchen oder Frauchen kann sie daher schon einmal empfindlich reagieren. Wenn Sie sich aber mit ihrem Wesen beschäftigen und auf ihre Bedürfnisse eingehen, ist die Englische Bulldogge auch für Anfänger ein idealer Hund.

Folgende Eigenschaften sind für diese Rasse zutreffend:

  • Aufmerksam
  • Entschlossen
  • Mutig
  • Loyal
  • Kühn
  • Humorvoll

Kinder finden mit der Englischen Bulldogge einen Spielgefährten

Diese Rasse ist sehr familienfreundlich, denn durch ihren Charakter mögen sie es, wenn man ihnen viel Unterhaltung bietet. Sie müssen sich in der Regel keine Sorgen machen, dass es mit Kindern im Haushalt zu Problemen kommen kann. Diese Rasse ist sehr gut als Familienhund geeignet und ist auch selbst ein Liebling des Menschen. Die Bulldogge mag es auch, gekuschelt zu werden. Entspannte Abende auf der Couch mit ihr werden Sie daher nicht vermissen. Sie ist sehr aufmerksam und spürt jedes Stück Liebe, was Sie ihr entgegenbringen. Denn dann ist sie auch glücklich.

 Zur Aggressivität neigt diese Hunderasse definitiv nicht. Es kann jedoch vorkommen, dass sie Fremden gegenüber zunächst reserviert ist. Nach kurzer Zeit legt sich dies in den meisten Fällen und die Tiere zeigen ihre freundliche und verschmuste Seite.


Eine artgerechte Erziehung und Haltung für ein entspanntes Leben

Gemütlichkeit wird bei dieser Hunderasse großgeschrieben. Gerade deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie sich mit Ihrer Englischen Bulldogge beschäftigen und sie zu Bewegung animieren. Ansonsten kann es schnell passieren, dass der Hund durch seine Trägheit zu viel Gewicht ansetzt. Regelmäßige, längere Gassirunden sind daher ein Muss. Wenn Ihr Hund lieber spielt, dann tun Sie ihm den Gefallen.

Aktivität

Beschäftigung

Hundesport

Agility

Schwimmen

Keinesfalls ausdauernden Sport treiben

Spiele

Spielerisch Kommandos geben und mit Leckerchen belohnen

Such- und Intelligenzspiele ausüben

Entscheidend ist, dass Ihre Englische Bulldogge sich überhaupt bewegt. Such- und Intelligenzspiele, bei denen die Tiere Leckerchen finden oder aus Öffnungen herausholen müssen, eignen sich ebenfalls zur Beschäftigung.

Zum Auspowern sind auch Schwimmen, weil es gelenkschonend ist, und einfache Agility Übungen ideal. Ausdauernder Sport ist weniger geeignet, weil die Hunde schnell in Atemnot geraten und unter Hitze sehr leiden.

Bei der Erziehung der Englischen Bulldogge sollten Sie Geduld und die richtige Taktik mitbringen. Sie ist in dieser Beziehung sehr eigenwillig und nicht mit Autorität und Strenge zu erziehen. Experten raten eher dazu, Aufgaben und Kommandos mit Leckerchen und auf spielerische Weise zu vermitteln. Beginnen Sie mit der Erziehung bereits bei Ihrem Welpen und bleiben Sie trotz deren verschmusten Seite konsequent. Nicht zu vergessen ist die richtige Menge an Gassirunden bei diesem Muskelprotz. Da er ein sehr lieber Familienhund ist, können sie diese Aufgabe gerne Ihren Kindern überlassen.


Ernährung: Das richtige Maß an Futter für ein gesundes Leben

 Eine artgerechte, ausgewogene Ernährung ist für jeden Hund empfehlenswert, nicht nur für die Englische Bulldogge. Ihr sollten Sie allerdings in diesem Punkt besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen, weil die Rasse zu Übergewicht neigt. Bei der Wahl des Futters und der richtigen Menge kommt es in erster Linie auf das Alter, Gewicht und die tägliche Aktivität an. Diese drei Faktoren bestimmen den Bedarf an Energie und Nährstoffen. Sie müssen aber sehr genau auf die richtige Kombination und Menge bei jeder Futterration achten, sodass der Muskelprotz nicht zu viel auf die Waage bringt.

Leichter macht es Ihnen ein Hundefutter, das als Alleinfuttermittel bereits alles enthält, was Ihr Hund braucht. Geben Sie Ihrer Englischen Bulldogge ein hochwertiges Futter, braucht sie normalerweise nichts anderes. Möchten Sie beim Training oder Aktivitäten Leckerchen einsetzen, sollten diese ebenso hochwertig sein. Alternativ können Sie auch das Trockenfutter von der Hauptmahlzeit verwenden und ihre Bulldogge dafür arbeiten lassen.

Seien Sie konsequent, selbst wenn Ihr Hund Sie mit seinen treuen Augen anbettelt. Es dient seiner Gesundheit, wenn Sie strikt auf seine Futterration achten und Leckerchen beim normalen Futter miteinbeziehen.

  1. LIGHT & VITAL

    Ab 4,60 €

    (5,11 € / 1 kg)
  2. BALANCE

    Ab 4,60 €

    (5,11 € / 1 kg)
  3. KIDS

    Ab 4,70 €

    (5,22 € / 1 kg)
  4. YOUNGSTAR

    Ab 5,68 €

    (6,31 € / 1 kg)


Krankheiten: Mögliche Probleme, die auftreten können

Aufgrund ihrer gemütlichen Art ist Übergewicht bei dieser Rasse ein weit verbreitetes Problem. Dies kann wiederum schlimme Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Gelenkbeschwerden hervorrufen. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung können dem entgegenwirken. Sollte Ihr Liebling bereits zu viel auf die Waage bringen, sollte er dringend abnehmen. Dabei kann ein Diätfutter für den Hund unterstützen, das fettreduziert ist. Verwöhnen Sie Ihren Vierbeiner zwischendurch mit Leckereien, sollten Sie dies bei der Futtergabe berücksichtigen.

Durch die kurz gezüchtete Schnauze und die flache Nase haben die meisten Englischen Bulldoggen Schwierigkeiten beim Atmen. Diese wird in der Fachsprache auch Brachyzephalie genannt. Das macht sich im Alltag durch lautes Schnaufen und Schnarchen bemerkbar. Im Sommer kann das zudem dazu führen, dass sie schnell überhitzen. Auf eine Brachyzephalie deutet meist schon der so genannte Vorbiss hin, der den Kieferbau kennzeichnet. Sie können nicht so gut hecheln wie andere Hunde und sich dadurch weniger effektiv kühlen. Ihr vierbeiniger Liebling sollte es daher an heißen Tagen eher ruhig angehen und ein schattiges, kühles Plätzchen aufsuchen.

Im Durchschnitt beträgt die Lebenserwartung sechs bis zehn Jahre. Einzelne Exemplare konnten ein Alter von bis zu sechzehn Jahren erreichen. Dies ist natürlich von individuellen Faktoren und einem gesunden Leben abhängig. Im Alter treten bei der Englischen Bulldogge typische Erscheinungen wie eine geringe Sehkraft, verminderte Hörfähigkeit, Arthritis und Rheumatismus auf. Altersbedingte Tumore, Herzerkrankungen und eine gestörte Leber- und Nierenfunktion werden ebenfalls bei älteren Tieren oft diagnostiziert. Kümmern Sie sich dann besonders um Ihren vierbeinigen Liebling, weil die sensiblen Tiere sehr viel Zuwendung benötigen.

Die Englische Bulldogge ist eine ganz besondere Hunderasse.


 

Wissenswertes: Drolliger Gang, vielschichtiger Charakter & mehr

  • Der Name "Bulldog" wird zuerst im 17. Jahrhundert erwähnt und mit Hundekämpfen und Bullen in Verbindung gebracht. Es scheint so, als wenn die erste Zucht in diesem Zeitraum entstand. Wieso Hundekämpfe? Die Hunde wurden in diesem Jahrhundert für Show-Zwecke benutzt und in den Kampf gegen Bullen gestellt. Heutzutage gibt es keinerlei Anzeichen mehr für Hundekämpfe, denn durch die Rückzüchtung mag er es viel lieber mit Kindern für Leckerchen Intelligenzspiele zu spielen.
  • Auch wissenswert ist es, wenn Sie sich über diese Hunderasse informieren, werden Sie auch schnell auf die Bezeichnung „Altenglische Bulldogge“ stoßen. Bei dieser handelt es sich um eine Rückzüchtung der Englischen Bulldogge. Da diese unter verschiedenen rassetypischen Krankheiten leidet, versuchen Rückzüchtungsprogramme zur gesünderen Rasse zurückzukehren, um auch dem Rassestandard nach dem VDH und FCI wieder zu entsprechen. Bei der Old English Bulldogge fehlen daher Merkmale wie die sehr flache Nase, der markante Vorbiss und die faltige Haut, da diese für viele körperlichen Beschwerden verantwortlich sind.
  • Englische Bulldoggen haben einen drolligen Watschelgang, der durch ihre kurzen, oft krummen Beine bedingt ist. Diese sind allerdings nicht naturgegeben, sondern wurden ihnen im Laufe der Jahre angezüchtet. Der Hintergrund ist, dass dies dem allgemein gültigen Schönheitsideal bzw. Rassestandard entsprach.
  • Eine englische Bulldogge kann sehr faszinierend sein. Der Umschwung von einem seelenruhig schlafenden Tier zu einem temperamentvollen, agilen Hund überrascht selbst Kenner der Rasse immer wieder. Diese Tiere haben einen besonderen Charakter und erfreuen ihr menschliches Rudel stets mit ihrem Humor und ihren lustigen Grimassen.
  • Fun Fact: Englische Bulldoggen haben ein Talent zum Skateboard fahren. Das liegt am niedrigen Schwerpunkt einer Bulldogge, was es für sie einfacher macht, ihr Gleichgewicht auf einem Skateboard zu kontrollieren.


Pflege: Sorgfältig, aber einfach

Die Fellpflege ist bei dieser Rasse nicht aufwändig, da sie ein kurzes, dichtes Fell besitzt. Dieses ist pflegeleicht und muss nur ab und zu gebürstet werden. Auf diese Weise können Sie auch trockenen Schmutz einfach entfernen. Allerdings bedürfen die Hautfalten etwas mehr Pflege. Diese sollten Sie regelmäßig, je nach Bedarf sogar täglich reinigen. Darin können sich Verunreinigungen und Parasiten sammeln, die zu größeren Problemen führen können. Ebenso können sich die Hautfalten entzünden, wenn Sie Ihren Liebling zu wenig pflegen. Weiterhin gehört die Englische Bulldogge zu den stark sabbernden Hunden. Das bedeutet, dass Sie ihr immer wieder einmal hinterherwischen müssen und so ein kleiner Zusatzaufwand bei der Pflege entsteht.


Fazit

Fazit Nicht nur für Singles und ältere Menschen eignet sich die Englische Bulldogge hervorragend. Auch als Familienhund oder für Paare ist diese Rasse auf Grund ihres freundlichen Wesens ideal. Auch Anfänger werden mit dieser unkomplizierten Hunderasse in der Regel glücklich.