Die französische Bulldogge auch Bully oder Frenchie genannt, mag auf den ersten Blick mürrisch wirken. Dies ist jedoch ganz und gar nicht der Fall. Im Gegenteil, sie mag zwar mit ihrem Gesichtsausdruck täuschen, aber im Inneren ist sie freundlich und verspielt. Mehr Informationen über diese Rasse und ob für Sie ein Frenchie der passende Hund ist, erfahren Sie hier im Ratgeber.


Rassenprofil:

  • Körpergröße: Hündinnen & Rüden 25 - 35 cm
  • Gewicht: Hündinnen & Rüden 8 - 14 kg
  • Charakter: lebendig, verspielt, konzentriert, aufgeweckt, anhänglich
  • Erziehung und Haltung: lernwillig, konsequente Erziehung nötig
  • Krankheiten: Bachyzephalie
  • Lebenserwartung: 10 - 12 Jahre


Eine kleine Hunderasse mit aufstehenden Ohren

Der Bully hat kurzes Fell und eine große Variation von Farbgebung und Muster. Dies reicht von Creme bis hin zu exotischeren Farben und Musterungen, wie „Tiger Brindle“. Die Farben der französischen Bulldogge können auch weitaus simpler sein, wie grau und blau. Weitere typische optische Merkmale für die Rasse sind die Falten im Bereich der Schulter und der Schnauze. Die wohl markanteste Eigenschaft dieser Hunderasse sind die aufrecht stehenden Ohren, welche sie grundlegend von den anderen Bulldoggen unterscheidet. Außerdem haben sie sehr kurze Gesichtsknochen, was dazu führt, dass ihr Gesicht sehr kurz wirkt.

Sie gehören zu den kleineren Hunderassen

Ihr Körperbau wirkt mit den kurzen Beinen recht kompakt, hat aber einen zu schweren Kopf. Rüden erreichen im Durchschnitt eine Größe bzw. Widerristhöhe von 27 - 32 cm, gleiches gilt für Hündinnen. Beim Gewicht erreichen Rüden und Hündinnen 8 - 14kg. Im Durchschnitt wachsen Bullys bis zu ihrem 3. Lebensjahr, ab dann an gelten sie als ausgewachsen.

Im Laufe der Jahre hat sich die Lebenserwartung dieser Hunderasse deutlich erhöht. Mittlerweile ist das Durchschnittsalter auf 10 - 12 Jahren angestiegen. Dies lässt sich wohl maßgeblich auf die bessere Zuchtauslese zurückführen. Die Lebenserwartung des Hundes lässt sich wie bei allen Hunden, durch gewisse Faktoren, positiv beeinflussen.

Beispielsweise ist eine gute und ausgewogene Ernährung einer der Schlüsselfaktoren für ein gutes und langes Leben des Vierbeiners. Ein weiterer Faktor ist die Fitness, es ist wichtig den Hund in seiner Bewegungsfreude zu fördern. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihren Hund nicht überlasten, sonst kann dies negative Auswirkungen auf die Lebensdauer haben.

Das macht den Charakter dieser Rasse aus

Sie gelten als durchaus aufgeweckt, intelligent als auch verspielt. Die Hunderasse eignet sich aufgrund seiner Charakterzüge als Familienhund oder als Begleithund. Das besondere beim Bully ist, dass er sich dem Besitzer anpasst. Sie sind lernbereit, haben jedoch ihren eigenen Willen und bleiben stur. Deswegen ist es wichtig sie gut zu erziehen, doch dazu später mehr. Generell sind französische Bulldoggen keine Kläffer und habe nur einen gering ausgeprägten Jagdinstinkt.

Ein kurzer Überblick über die französische Bulldogge und ihr Charakter:

  • aufgeweckt
  • intelligent
  • verspielt
  • lernbereit
  • dickköpfig
  • anhänglich
  • lebendig
  • konzentriert
  • verschmust

Die französische Bulldogge: Sie hat keinen Ursprung in Frankreich

Auch wenn die Rasse französische Bulldogge heißt, sie stammt nicht aus Frankreich. Ursprünglich kommt sie aus England und ist mit der englischen Bulldogge verwandt. Aufgrund der industriellen Revolution in England zogen die Kunsthandwerker mit Ihren Bulldoggen nach Frankreich. Somit fand der Frenchie eine neue Heimat. In den 40er Jahren galt die Hunderasse schon fast als ausgestorben, jedoch konnte sich der Bestand wieder erholen. Nach dem Ersten Weltkrieg waren sie schon eine Seltenheit. Ab diesen Zeitpunkt stieg die Beliebtheit der Rasse stetig an und sie entwickelte sich regelrecht zum Modehund.

Französische Bulldogge
Die Französische Bulldogge gilt auch als Modehund.

Wie erziehe ich eine französische Bulldogge?

Bei französischen Bulldoggen Welpen sollten Sie so früh wie möglich mit der Erziehung beginnen. Dabei sollten sie darauf achten, dass der Frenchie klare Grenzen gezeigt bekommt., da sie sonst ihrem eigenen Willen folgen. Außerdem sollte von Anfang an klar sein, dass sich der Bully dem Herrchen unterordnet. Französische Bulldogen sind in der Regel lernwillig und versuchen ihrem Herrchen es recht zu machen.

Schon im frühen Welpenalter, sollte die Erziehung beginnen, da diese Zeit besonders prägend für den Charakter und das Wesen des Vierbeiners ist. Hierbei sollte Sie die Erziehung konsequent gestalteten, um somit die Gehorsamkeit zu sichern.

Mit Hundefutter für sensible Hunde ernähren

Bei der Ernährung ihrer französischen Bulldogge sollten sie dabei darauf achten, dass die Kost leicht verdaulich ist. Wählen Sie ein Futter, welches Blähungen sowie Magenbeschwerden vermeidet, da die französische Bulldogge dabei zu mehr Problemen neigt, als andere Hunderassen. Zudem sollten Sie darauf achten, dem Hund nicht mehr Energie zuzuführen, als er verbraucht. Bei erhöhen des Kalorienhaushalts besteht die Gefahr von Übergewicht. Es ist wichtig starkes Übergewicht zu vermeiden, da dies zu Diabetes, Herzproblemen sowie Fehlstellungen der Gliedmaßen führen kann. 

Diese Maßnahmen helfen um Übergewicht zu vermeiden

  Maßnahmen
Ernährung Futter rationieren, Futter an den Energieverbrauch anpassen, Leckerlies nur als Belohnung vergeben
Sport Regelmäßige und ausgiebige Spaziergänge
Weitere Maßnahmen Hund für sein Essen arbeiten lassen (z.B. mit Intelligenzspielen), regelmäßige Gewichtkontrolle

  1. LIGHT & VITAL

    Ab 4,69 €

    (5,21 € / 1 kg)
  2. SENSIADULT

    Ab 4,69 €

    (5,21 € / 1 kg)
  3. SENSIJUNIOR

    Ab 4,69 €

    (5,21 € / 1 kg)
  4. SENSIPLUS

    Ab 4,69 €

    (5,21 € / 1 kg)

Pflegen Sie regelmäßig die Krallen Ihres Vierbeiners

Bei der Pflege einer französischen Bulldogge gibt es einige Dinge zu beachten. Das Fell ist relativ pflegeleicht, da sie im Haarwechsel brüsten sollten, um abgestorbene Haare zu entfernen. Mehr Pflege hingegen benötigen die Ohren, Sie sollten sie alle 2 Wochen reinigen, um Infektionen vorzubeugen. Gleiches gilt für die Falten im Gesicht des Hundes, diese sollten Sie regelmäßig reinigen um Infektionen zu vermeiden. Trotzdem ist es ratsam, in gewissen Abständen Krallen, Pfoten und Augen zu untersuchen und gegebenenfalls zu behandeln.

Typische Krankheiten der Bulldogge

Bei der Brachyzephalie handelt es sich um einen verkürzten Kopf, der einen runden Eindruck hinterlässt. Ursache für diese vererbte Krankheit ist zum Teil zuchtbedingt. In manchen Fällen wir Brachyzephalie auch als Qualzucht geahndet. Die Tiere leiden dabei aufgrund der verkürzten Luftwege an Kurzatmigkeit. Dadurch haben sie bei hohen Temperaturen große Probleme und neigen schnell dazu, einen Hitzeschlag zu erleiden. Ein operativer Eingriff kann dem Vierbeiner, jedoch das Atmen erleichtern.

Eine weitere Erbkrankheit ist die Von-Willebrand-Disease, hierbei handelt es sich um eine Gerinnungstörung des Blutes. Symptome dieser Erkrankung sind unter anderem Blut im Urin, Nasenbluten und Zahnfleischbluten. Bei starken Blutungen durch operative Eingriffe oder Verletzungen können Blut- und Plasmatransfusionen nötig sein. Außerdem wir gegeben falls Desmopressin verabreicht um die Blutungstendenz zu ändern.

Wissenswertes über die Französische Bulldogge

  • Auch wenn französische Bulldoggen gerne planschen, sind sie miserable Schwimmer. Dies ist größtenteils ihrer Anatomie zu verdanken. Empfehlenswert ist eine Schwimmweste für ihren Bully.
  • Aufgrund ihrer Atmungsprobleme und ihrer Anatomie, ist die klassische Fortpflanz nicht immer möglich. Meistens geschieht die Fortpflanzung über künstliche Befruchtung.
  • Die französische Bulldogge braucht nur wenig Platz und eignet sich somit perfekt für die Wohnungshaltung.
  • Der Bully ist sehr Menschenbezogen und sehnt sich ständig nach nähe. Bevor sie einen kaufen sollten Sie sich überlegen, ob Sie genug Zeit haben um sich um Ihren Vierbeiner zu kümmern.
  • Der Preis für französische Bulldoggen Welpen, die Reinrassig sind und Papiere besitzen, variiert bei einem guten Züchter zwischen 800 - 2000€.
  • Verschiedenen Organisation kümmern sich französische Bulldoggen in Not und vermitteln diese an neue Besitzer.

Fazit Diese Hunderasse gilt als Modehund. Nichts desto trotz ist die Französische Bulldogge ein freundlicher Wegbegleiter. Wegen ihrer Sturheit sollte jedoch auf eine solide Erziehung geachtet werden. Meist sind Französische Bulldoggen etwas verdauungssensibel und benötigen ein bekömmliches Futter, das für empfindliche Hunde geeignet ist.