AB 19 € VERSANDKOSTENFREI*
5 % NEUKUNDENRABATT
BERATUNG: 09371 940-950 (MO-FR 8-17 UHR)
Anmelden
Menge: 1
0
**Für Lieferungen nach Österreich fallen 4,95€ Versandkosten an.

Der Shiba Inu

shiba Inu freigestellt


Rassenprofil:



  • Körpergröße: 37-40 cm

  • Gewicht: 8-13 kg

  • Charakter: eigensinnig, verspielt, temperamentvoll, scharfsinnig

  • Erziehung und Haltung: kreative Beschäftigung, kinderlieb, liebevoll

  • Krankheiten: Glaukom, Patellaluxation, Hüftgelenkdysplasie

  • Lebenserwartung: 10 - 13 Jahre

Die Besonderheit dieser Rasse ist ihre Eigensinnigkeit. Sie vertritt ihren Willen. Viele Hundebesitzer müssen erst lernen, mit diesem Dickschädel umzugehen. Wenn Sie sich aber auf den Charakter des Shiba Inus einlassen, ist er ein treuer, liebevoller und verspielter Begleiter. Sie wollen mehr über diesen interessanten Rassehund erfahren? Dann lesen Sie das folgende ausführliche Rasseporträt.

Zum Erscheinungsbild des Hundes

Die Rasse gehört zur FCI-Gruppe 5 und ist dort der Sektion 5 „asiatische Spitze“ zugeordnet. Sie zeichnet sich durch eine Größe von etwa 37 bis 40 Zentimetern und ein Gewicht zwischen acht und 13 Kilogramm aus. Trotz des muskulösen Körperbaus ist der Shiba Inu sehr flink und bewegt sich leichtfüßig. Ein typisches Erkennungsmerkmal ist die gebogene Rute. Folgende physische Merkmale machen das Tier ebenfalls aus:

  •     Breiter Schädel
  •     Deutlicher Stop
  •     Leichte Stirnfurche
  •     Scherengebiss
  •     Leicht erhöhte Augenwinkel
  •     Dreieckige aufgerichtete Ohren
  •     Gerader Rücken, breite Lenden und tiefe Brust
  •     Verhältnis Widerristhöhe zu Körperlänge: 10 : 11

Der Shiba Inu hat kurzes festes Fell und eine dicke Unterwolle. Damit ist er optimal auf die Kälte in seinem ursprünglichen Lebensraum angepasst. Er stammt aus den Bergregionen Japans. Sein wärmendes Fell kann verschiedene Farbtöne annehmen:

  • Rot  
  • Lohfarben
  • Sesam (ein gleichmäßiger Mix aus schwarzen und weißen Deckhaaren)
  • Rot-Sesam
  • Schwarz-Sesam


Eine weitere Besonderheit der Rasse ist die Färbung Urajiro. Einige Körperstellen sind demnach weiß:

  •     Fang (seitlich und darunter)
  •     Backen
  •     Kehle
  •     Brust
  •     Bauch
  •     Unterseite der Rute
  •     Innenseite der Beine

Scharfsinnig und selbstbewusst: Eine Rasse mit starkem Willen

Wenige Hunderassen sind so mutig, dickköpfig und eigenständig wie der Shiba Inu. Er lässt sich selbst bei konsequenter Erziehung oft nicht von seinem Willen abbringen. Zudem teilt er nur ungern. Dabei ist es egal, ob es um sein Futter, Spielzeug oder Hundeplätzchen geht. Das Leben mit dieser Rasse ist immer wieder für Überraschungen gut. Denn nicht immer, wenn Sie das Tier rufen, kommt oder reagiert es. Das hängt ganz davon ab, ob es dazu gerade Lust hat.

Sein eigensinniges Wesen: Der Shiba Inu hat ein eigensinniges Wesen, das besonders für unerfahrene Hundebesitzer gewöhnungsbedürftig ist. Wenn Sie damit zurechtkommen, ist er ein loyaler ausgeglichener Begleiter. Er hat sowohl eine anhängliche als auch eine verspielt-temperamentvolle Seite, welche ihm selbst in älteren Jahren erhalten bleibt. Fremden Personen gegenüber verhält er sich ruhig. Er ist sehr wachsam, kläfft dabei aber selten und kann gut einschätzen, ob eine echte Gefahr droht oder nicht. Zudem ist er neugierig und lernt schnell, was er nicht immer sofort zeigt. Manchmal entscheidet er sich einfach dagegen, das Gelernte anzuwenden.

Das sollten Sie für das Zusammenleben mit einem Shiba Inu beachten

Die Erziehung ist eine Herausforderung
Die selbstbewusste Art dieses Hundes kann für das Herrchen herausfordernd sein. Wichtig ist eine konsequente Hand ebenso wie eine hohe Toleranz gegenüber seinen Eigenheiten. Deshalb ist diese Rasse nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Gehen Sie bei der Erziehung entschlossen, aber niemals übertrieben hart vor. Wenn Sie ihm liebevoll und mit Geduld begegnen, erlangen Sie schnell den Respekt des Tieres. Es handelt gerne auf eigene Faust, wenn Sie als Herrchen keine Führungsqualitäten aufweisen. Der Shiba Inu hat einen ausgeprägten Jagdtrieb. Diesen sollten Sie ihm bereits in jungen Jahren abtrainieren, wenn Sie ihn nicht zur Jagd einsetzen möchten.


Unkomplizierte Haltung
Der Hund hat in der Regel kein Problem damit, einige Zeit alleine zu verbringen. Des Weiteren verhält er sich im Haus sehr ruhig. Selbst in einer Stadt-Wohnung kann er sich wohlfühlen. Das gilt allerdings nur unter der Voraussetzung, dass Sie täglich mit ihm Gassi gehen. Variieren Sie dabei regelmäßig die Strecke. Der Shiba Inu verhält sich nämlich territorial und könnte sonst mit Hunden aus der Nachbarschaft in Konflikt geraten. Das ist übrigens auch ein Grund, weshalb die Rasse die Gesellschaft anderer Haustiere meist nicht schätzt. Mit Kindern kommen die Tiere dagegen gut aus, wenn diese sie nicht wie Spielzeug behandeln.


Kreativ sein bei der Beschäftigung

Der Hund ist sehr bewegungsfreudig. Daher können Sie sich überlegen, mit dem Vierbeiner Hundesport zu betreiben. Allerdings gibt es keine generelle Empfehlung, welche Sportart sich für diese Rasse eignet. Das unterscheidet sich von Tier zu Tier. Denken Sie doch einmal darüber nach, mit dem Hund Joggen oder Fahrradfahren zu gehen oder mit ihm Agility zu machen. Manchen Shibas gefällt Hundesport gar nicht. Eine mentale Herausforderung in Form kleiner Tricks schätzen aber die meisten.

Kohlenhydratarm und gesund: Informationen zur Ernährung

Wenn Sie Ihren Hund artgerecht ernähren möchten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Hochwertiges Trockenfutter verträgt das Tier in der Regel sehr gut. Es hat den Vorteil, dass es lange haltbar sowie einfach zu portionieren und zu transportieren ist. Alternativ liefern frisches Fleisch und Gemüse bei der Barf-Methode die nötigen Nährstoffe. Beachten Sie: Der Shiba Inu wird leicht übergewichtig. Kontrollieren Sie daher regelmäßig sein Gewicht. Es ist außerdem ratsam, kohlenhydrathaltiges Futter zu vermeiden.

Bestseller

Tipps für die Pflege

Der Shiba Inu hat eine Lebenserwartung von etwa 12 bis 15 Jahren, wenn Sie ihn artgerecht halten und pflegen. Sein kurzes, hartes Fell sollten Sie ab und zu bürsten. Das gilt besonders für die Zeit des Fellwechsels, wenn er eine Menge Haare verliert. Baden müssen Sie ihn nicht regelmäßig, denn er nimmt seine Sauberkeit selbst in die Hand. Des Weiteren ist das Fell des Hundes wetterfest und riecht selbst in nassem Zustand nicht unangenehm. Die dicke Unterwolle schützt ihn zwar vor Kälte, lässt ihn an heißen Tagen aber natürlich schnell schwitzen. Daher sollten Sie das Fell im Sommer regelmäßig trimmen.

Ein wenig krankheitsanfälliges Haustier

Krankheit   Beschreibung   Symptome
Glaukom    Grüner Star, Augeninnendruck erhöht
  • Schmerzen/ Rötung am Auge
  • Reiben des Auges
Patellaluxation    Kniescheibe gleitet aus der Führungsrinne.
  • O-Beine
  • Hüpfendes Humpeln
Hüftgelenkdysplasie    relativ lang
Fehlentwicklung des Hüftgelenks
  • Veränderte Gangart
  • Knirschen des Gelenks
  • Bewegungsunlust

Durch gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung können Sie schon viel erreichen, wenn Sie Ihren Shiba Inu vor Krankheiten schützen wollen. Ändert sich sein Verhalten plötzlich oder treten die eben genannten Symptome auf, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren.

Japanische Wurzeln – weitere interessante Fakten

  • Ein Tier mit roter Fellfarbe sieht einem Fuchs zum Verwechseln ähnlich.
  • Der Name stammt aus dem Japanischen. „Shiba“ bedeutet dabei so viel wie „Buschwald“, könnte aber auch für „klein“ oder für einen braun-roten Farbton stehen. Das ist nicht abschließend geklärt. „Inu“ heißt „Hund“.
  • Zur Zeit des zweiten Weltkriegs wäre der Shiba Inu beinahe ausgestorben, weil viele Tiere Bomben oder einer Viruserkrankung zum Opfer fielen. Glücklicherweise überlebte die Rasse.
  • Das Tier wurde in Japan früher zur Jagd auf Niederwild oder Vögel eingesetzt und erlangte im Jahr 1937 den Status eines Naturdenkmals.
  • Dort ist er ebenso wie der Akita Inu als Familienhund beliebt. Beide Rassen sehen sich sehr ähnlich. Der Akita ist meist aber etwas menschenabhängiger.
  • Der Hund stößt jodelnde Geräusche aus, wenn er die Aufmerksamkeit des Herrchens erlangen möchte.

Verwandte Themen

Dalmatiner auf der Wiese.
 Hüftgelenks-Dysplasie
 Weitere Krankheiten
Dalmatiner liegt auf der Wiese.
 Erziehungshilfe in der Hundeschule
 
Konsequent von Anfang an erziehen
Dalmatiner am Strand.
 Borreliose durch Zecken
 Das Fell nach Spaziergängen absuchen

3 Artikel
  1. Large Breed

    mit Lachs

    Ideal für große Rassen und Schlinger

    JOSERA Large Breed
    4.87 von 5
    aus 181 Kundenbewertungen
    » Extra große Kroketten
    » Hilft Schlingen zu reduzieren
    » Mehr Sättigung durch Ballaststoffe
    » Moderater Fettgehalt
    Kaufen
    Anzahl
    Preis in € (inkl. MwSt.
    + zzgl Versandkosten)
    Menge /
    Gewicht
    15 kg
    43,49 € (2,90 €/kg)
  2. Ente & Kartoffel

    mit leckerer Ente

    Ohne Zusatz von Getreide

    JOSERA Ente & Kartoffel
    4.91 von 5
    aus 788 Kundenbewertungen

    » Biotin für gesunde Haut und schönes Fell
    » Getreidefreie Rezeptur
    » Mit leckerer Ente


    Kaufen
    Anzahl
    Preis in € (inkl. MwSt.
    + zzgl Versandkosten)
    Menge /
    Gewicht
    0.9 kg
    5,29 € (5,88 €/kg)
    5 x 0.9 kg
    22,99 € (5,11 €/kg)
    15 kg
    52,99 € (3,53 €/kg)
  3. SensiAdult

    mit Ente & Lachs

    Hochverdauliches Futter für aktive Hunde

    JOSERA SensiAdult
    4.94 von 5
    aus 145 Kundenbewertungen

    » Reguliert die Verdauung des Hundes
    » Für empfindliche, aktive Hunde
    » Mit L-Carnitin und Taurin


    Kaufen
    Anzahl
    Preis in € (inkl. MwSt.
    + zzgl Versandkosten)
    Menge /
    Gewicht
    0.9 kg
    4,69 € (5,21 €/kg)
    5 x 0.9 kg
    20,79 € (4,62 €/kg)
    15 kg
    47,99 € (3,20 €/kg)