JOSERA
BERATUNG
Gratis Futterberatung

Tel. 09371 940-950
Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr

Hypoallergenes Hundefutter

Filter
  1. Besondere Eigenschaften Hypoallergen Diesen Artikel entfernen

Für Ihre Auswahl bieten wir Ihnen ein Produkt an.

Absteigend sortieren

Hypoallergenes Hundefutter von JOSERA


Auch bei Fellnasen können Futtermittel-Unverträglichkeiten oder Allergien vorkommen. Grundsätzlich kann jedes Futtermittel dafür die Ursache sein. Für ernährungssensible Hunde ist unser hypoallergenes Trockenftter mit ausgewählten Proteinquellen und ohne Getreide hergestellt.

Es enthält Zutaten in Premium-Qualität und ist schonend verarbeitet, weshalb es leicht verdaulich ist. Für Hunde mit sensiblem Verdauungssystem und Unverträglichkeiten ist das hypoallergene Hundefutter von JOSERA die ideale Wahl.

Hypoallergenes Hundefutter – Ihre Fragen, unsere Antworten

Hypoallergenes Hundefutter eignet sich besonders für Fellnasen, die eine Allergie bzw. Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Futtermittelbestandteilen haben. Seine Rezeptur verzichtet daher auf Zutaten, die dafür bekannt sind, dass unsere Hunde hier in Europa aufgrund jahrzehntelanger, übermäßiger Fütterung von entsprechenden Bestandteilen durch diese nun gesundheitliche Probleme bekommen können. Das sind hier bei uns übliche Proteinquellen wie Schwein-, Rindfleisch und Geflügel sowie Getreide. Josera Hypoallergenic ist ein getreidefreies Trockenfutter und enthält mit Insektenprotein eine außergewöhnliche Eiweißquelle, auf die aktuell nur wenige Hunde allergisch reagieren.

Ist Ihr Vierbeiner von einer Futtermittelunverträglichkeit betroffen, ist hypoallergenes Hundefutter die richtige Wahl.

Das besondere Futter ist ebenfalls für Hunde empfehlenswert, die einen empfindlichen Verdauungstrakt haben. Es ist leicht verdaulich und als Schonkost optimal.

 

Es gibt verschiedene Symptome, die auf eine Futtermittelallergie bzw. -unverträglichkeit deuten können:

  • Juckreiz
  • Starkes Knabbern oder Lecken
  • Veränderungen des Fells und der Haut wie bspw. Hot Spots
  • Durchfall, Erbrechen und weitere Störungen des Magen-Darm-Systems
  • Entzündungen an den äußeren Gehörgängen

Die Schwierigkeit ist, dass diese Symptome auch für andere Krankheiten sprechen können. Daher sollten Sie zunächst mit der Hilfe Ihres Tierarztes nach der Ursache forschen, bevor Sie von einer Futtermittelallergie oder Unverträglichkeit ausgehen.

Das könnten ebenfalls Auslöser für die oben beschriebenen Symptome sein:

  • Durchfall und Erbrechen durch verdorbene Nahrungsmittel
  • Haut- und Fellveränderungen durch Fellwechsel oder Wälzen in giftigen Substanzen
  • Parasiten

Ziehen Sie einen Tierarzt hinzu, wenn Sie sich nicht sicher sind. Er kann Ihnen außerdem weiterhelfen, falls Ihr Hund tatsächlich eine Futtermittelallergie oder Unverträglichkeit hat.

Expertenwissen Eine Futtermittelallergie kann ein Hund bereits als Welpe haben, er kann sie aber genauso erst im Laufe seines Lebens entwickeln. Selbst wenn er ein Futter jahrelang gut vertragen hat, kann sich dies irgendwann ändern.

Die Futtermittelunverträglichkeit und die Futtermittelallergie werden oft miteinander verwechselt. Das Problem geht natürlich in die gleiche Richtung und auch die Symptome der beiden sind ähnlich. Trotzdem handelt es sich dabei nicht um das Gleiche:

  1. Unverträglichkeit: Liegt diese vor, reagiert Ihre Fellnase sofort auf den entsprechenden Inhaltsstoff bzw. das Futter. Dabei ist häufig relevant, welche Menge des unverträglichen Bestandteils im Futter tatsächlich enthalten ist. Ist diese sehr gering, kann es sein, dass keine Symptome auftreten.
  2. Allergie: Sie entsteht, wenn der Hund gegen einen für ihn allergenen Bestandteil im Futter Antikörper gebildet hat. Die Symptome treten dann auf, wenn Ihr Vierbeiner den betreffenden Futtermittelbestandteil erneut frisst. Sein Körper wehrt sich dann gegen das Allergen und es kommt zu allergischen Überreaktionen.
  3. Welche Menge des allergenen Futtermittelbestandteils Ihr Hund frisst, ist dabei irrelevant. Selbst kleine Mengen können eine Reaktion des Körpers auslösen.

Grundsätzlich kann ein Hund gegen jeden Inhaltsstoff im Futter eine Allergie entwickeln. Besonders häufig sind in Europa allerdings tierische Proteinquellen oder Getreide, die eine solche Reaktion hervorrufen.

Aus diesem Grund verzichten wir bei der Rezeptur unseres hypoallergenen Hundefutters auf Inhaltsstoffe, die typische Auslöser einer Futtermittelallergie sind. Das Trockenfutter enthält kein Getreide, dafür aber mit Insektenprotein eine hochwertige, exotische Eiweißquelle. Daher vertragen es die meisten Fellnasen mit Futtermittelallergie sehr gut. Und viele Hundebesitzer sparen sich damit die aufwendige Ausschlussdiät, die man normalerweise durchführen muss, um die Futtermittelallergie zu bestätigen und den allergenen Inhaltsstoff herauszufinden.

Möchten auch Sie hypoallergenes Hundefutter für Ihren Vierbeiner kaufen, nutzen Sie gerne unsere kostenfreie Beratung.

Ähnlich wie bei einer Allergie können Hunde gegen jeden Inhaltsstoff in ihrem Futter eine Unverträglichkeit entwickeln bzw. ihn irgendwann nicht mehr gut vertragen. Oft sind es allerdings die gleichen Inhaltsstoffe, die auch Allergien hervorrufen wie z. B. tierische Proteinquellen oder Getreide. Daher ist hypoallergenes Hundefutter auch bei einer Unverträglichkeit eine Kaufempfehlung.

Es ist sehr aufwendig und kann sich über einen langen Zeitraum hinziehen, wenn Sie herausfinden möchten, was die Allergie bei Ihrem Vierbeiner auslöst. Sie kann nicht über eine Blutanalyse festgestellt werden, weshalb Sie zusammen mit Ihrem Tierarzt eine Ausschlussdiät bei Ihrem Hund durchführen müssen. Das bedeutet, dass Sie das Futter Ihres Vierbeiners durch eines ersetzen, das nur eine Protein- und nur eine Kohlenhydratquelle beinhaltet - mehr nicht. Also ein hypoallergenes Hundefutter. Dieses müssen Sie Ihrem Hund über mehrere Wochen füttern, bis sich die Symptome bessern. Das kann 8 bis 10 Wochen dauern.

Wenn die Symptome abgeklungen sind, sollten Sie einen Verträglichkeitstest durchführen. Geben Sie Ihrem Hund das zuletzt nicht vertragene Futter und beobachten Sie, ob die Symptome wieder auftauchen. Ist das der Fall, bestätigt sich die Allergie. Dann gilt es herauszufinden, auf welchen Bestandteil des Futters sich diese bezieht.

Viele Hundebesitzer verzichten auf den Verträglichkeitstest und füttern nach Linderung der Symptome einfach weiterhin das hypoallergene Futter für Hunde. Suchen Sie nach einem sehr gut verträglichen Hundefutter für Ihren sensiblen Hund? Dann bestellen Sie Josera Hypoallergenic jetzt in unserem Online-Shop.

Grundsätzlich kann sie in jedem Alter eines Hundes auftreten. Selbst wenn Ihr Vierbeiner das Futter jahrelang vertragen hat, kann er irgendwann allergisch darauf reagieren. Nichtsdestotrotz sind die meisten Hunde, die eine Allergie entwickeln, unter einem Jahr alt.

Expertenwissen Es gibt zwar viele Rassehunde, die eine Futtermittelallergie haben. Allerdings kann die Wissenschaft nicht belegen, dass es Rassen gibt, die eher eine Allergie entwickeln als andere. Auch Mischlinge können davon betroffen sein.

Nein, das ist sie normalerweise nicht. Aber Sie können das Allergen aus der Ernährung Ihres Vierbeiners streichen. Das ist die wirkungsvollste Möglichkeit, die Symptome zu bekämpfen.

Bestellen Sie in unserem Online-Shop hypoallergenes Hundefutter. Das schmackhafte Trockenfutter kann Ihnen dabei helfen.

Eine Futtermittelallergie bei Hunden wird hier in Europa meist durch tierische Proteinquellen oder Getreide ausgelöst, die Hunden typischerweise seit Jahrzehnten durch das Futter zugeführt werden (z. B. Huhn, Rind oder Weizen). Daher enthält hypoallergenes Futter für Hunde Proteine aus exotischen Quellen wie Strauß-, Kängurufleisch oder Insekten. Da diese Proteinquellen weniger oft in Futtersorten vorkommen, haben bisher auch nur sehr wenige Hunde eine Unverträglichkeit gegen diese Proteinquellen entwickelt. 

Auch unser hypoallergenes Hundefutter Josera Hypoallergenic ist auf Basis von Insekten hergestellt. Zudem ist die Rezeptur dieses Trockenfutters getreidefrei und unterstützt mit hochwertigen Energiequellen die gesunde Ernährung von Hunden mit Unverträglichkeiten, Allergien oder einfach einem empfindlicheren Magen. 

Nein, das kann man leider nicht pauschalieren. Damit Ihr Hund auf sein Futter nicht allergisch reagiert, sollte es den entsprechenden Bestandteil nicht enthalten. Daher müssen Sie ihn kennen.

Hypoallergenes Hundefutter schließt häufige Auslöser von Futtermitteallergien bei Fellnasen aus. Es kann aber sein, dass Ihr Vierbeiner auf einen besonderen Futtermittelbestandteil allergisch ist, der auch in einem hypoallergenen Hundefutter enthalten ist. Dann eignet es sich nicht für Ihren Hund.
Das müssen Sie somit austesten. Entweder machen Sie dafür eine Ausschlussdiät oder Sie probieren hypoallergenes Hundefutter einfach aus. Bessern sich die Symptome nach einigen Wochen und treten nicht wieder auf, ist es die richtige Wahl für Ihre Fellnase.

Kennen Sie das verursachende Allergen? Dann kann sich auch ein herkömmliches Futter für Ihren Hund eignen, sofern das Allergen nicht Teil seiner Zusammensetzung ist. Möchten Sie ein Hundefutter kaufen, achten Sie daher am besten auf die Zutaten.

Auch bei uns im Online-Shop finden Sie genaue Angaben zu den Inhaltsstoffen, sodass Sie das richtige Futter für Ihre Fellnase bestellen können.

Ja, hypoallergenes Hundefutter ist nicht nur für Allergiker oder für Tiere mit Unverträglichkeiten geeignet. Unser Trockenfutter für Allergiker enthält hochwertige Zutaten, die auch nicht betroffene Hunde in ihrer gesunden und ausgewogenen Ernährung unterstützen.

Ja, es ist als Hundefutter ist für Senioren ebenfalls geeignet. Egal ob sie von einer Allergie bzw. Unverträglichkeit betroffen sind oder nicht, das hypoallergene Trockenfutter ist leicht verdaulich und daher optimal für den sensibleren Magen von älteren Tieren.

Hypoallergenes Hundefutter