Die lange Haltbarkeit von Hundetrockenfutter ist ein Vorteil dieser Fütterungsform. Genau wie herkömmliche Lebensmittel hat trockenes Hundefutter ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).

Maßgeblich für die Haltbarkeit des Futters ist die korrekte Lagerung. Der Lagerplatz sollte kühl, trocken, dunkel und gleichmäßig temperiert sein. So ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Trockenfutter nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht unmittelbar verdorben ist. Im Zweifelsfall raten wir von einer Fütterung des Hundefutters nach Ablauf des MHD ab.

 

Nährstoffe im Hundefutter nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums

Die originalverpackten und ungeöffneten Hundefutter enthalten während der Mindesthaltbarkeit sämtliche Nährstoffe, wie z. B. Vitamine, in ausreichender Menge. Nach Erreichen des MHDs neigen gewisse Nährstoffe dazu sich abzubauen. Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe, wie z. B. Vitamine sind dann unter Umständen nicht mehr in der Menge enthalten, wie sie in der Deklaration ausgezeichnet wurden. So kann also nach Ablauf des MHDs die deklarierte Menge an Nährstoffen nicht mehr vom Hersteller garantiert werden.

Schäferhund-von-Seite
Trockenes Hundefutter zeichnet sich prinzipiell durch eine lange Haltbarkeit aus

 

Korrekte Lagerung von Hundefutter & die Funktionen der Futterverpackung

Die Lagerung von Hundefutter gestaltet sich je nach Fütterungsform etwas anders. Die Aufbewahrung von Frischfleisch, das beim Barfen (BARF = Born-Again Raw Feeders = wiedergeborene Rohfütterer) benötigt wird, ist dabei am kritischsten.

Bei rohem Fleisch ist die Wahrscheinlichkeit für die Vermehrung von Bakterien bei unsachgemäßer Lagerung höher. Dies kann Hunden mit sensiblem Verdauungssystem Schwierigkeiten bereiten. Auch Nassfutter muss, falls es nicht innerhalb eines Tages verbraucht wird, im Kühlschrank aufbewahrt werden. Jedoch sollten Sie vermeiden ihrem Hund das Nassfutter kalt zu füttern.

Die Lagerung von Trockenfutter gestaltet sich etwas einfacher. Jedoch sollte es keinesfalls offen gelagert werden. So zieht es Milben und andere Ungeziefer an, die bei Ihrem Vierbeiner Allergien und Unverträglichkeiten auslösen können. Das ‚Umschlagen‘ des Futtersacks gehört nicht zu den sachgemäßen Lagerungsbedingungen, da der typische Geruch des Futters entweicht und Vorratsschädlinge leicht eindringen können.

Hundetrockenfutter lässt sich am besten in einem geschlossenen Behälter, z. B. einer Futtertonne, lagern. Zur komfortablen Lagerung des JOSERA Futters besitzen alle 15 kg Hundefutter Säcke einen praktischen Reißverschluss. So ist ein Umfüllen in eine Futtertonne nicht zwingend notwendig und die Qualität des Hundefutters bleibt erhalten. Zudem wird das Risiko des Eindringens von Vorratsschädlingen verringert.

Die Verpackung enthält nicht nur wichtige Informationen über das Produkt und die Fütterung, sondern dient zum Schutz des enthaltenen Hundefutters. Dank der Verpackung geht das Hundefutter in bester Qualität an unsere Kunden. Das MHD des Trockenfutters bezieht sich auf das original verschlossene Produkt. Entstehen Qualitätsmängel nach der Öffnung des Futtersacks, können diese nicht beanstandet werden. Dann sollten Sie unbedingt auf die korrekte Aufbewahrung des Futters achten.

  1. ENTE & KARTOFFEL

    Ab 5,29 €

    (5,88 € / 1 kg)
  2. SENSIPLUS

    Ab 4,60 €

    (5,11 € / 1 kg)
  3. SENSIADULT

    Ab 4,60 €

    (5,11 € / 1 kg)
  4. LACHS & KARTOFFEL

    Ab 5,88 €

    (6,53 € / 1 kg)