Als Abkömmling der Bichon-Familie war der Bologneser bereits zu Zeiten der Antike einer der beliebtesten Gesellschafts- und Begleithunde für den Menschen. Auch heutzutage ist er immer noch ein äußerst beliebter Familienhund, der mit seiner verspielten, fröhlichen Art seine Besitzer um den Finger wickelt. Was es noch so Wissenswertes über den kleinen weißen Vierbeiner gibt, erfahren Sie hier!


Rasseprofil:

  • Herkunft: Italien
  • Körpergröße: Hündinnen: 25 - 28 cm, Rüden: 27 - 30 cm
  • Gewicht: zwischen 2,5 - 4 kg
  • Fellvariationen: weiß, lang, weich, flockig
  • Lebenserwartung: bis zu 15 Jahre
  • Charakter: aufgeweckt, verspielt, aktiv, anhänglich, kinderlieb, gelehrig
  • Erziehung und Haltung: für Wohnungshaltung geeignet, regelmäßiges Bürsten notwendig
  • Krankheiten: Patellaluxation


Der Schoßhund der Antike – Herkunft und Geschichte des Bolognesers

Die ursprünglichen Wurzeln des Bolognesers liegen bis in die Antike zurück. Er gilt als Kleinhund des damaligen Mittelmeerraums, bestehend aus den Kulturen Griechenlands, Roms und Ägyptens. Die Hunderasse lässt sich einer Gruppe uralter Begleithunde zuordnen, der sogenannten Bichons. So war der Bologneser schon zu Zeiten Aristoteles ein beliebter Begleiter für Menschen aus besserem Hause und diente oftmals als Geschenk an die reichen Damen und Ehefrauen der Stadt. Auch berühmte Herrscher wie Katharina die Große, Philipp II. von Spanien oder Madame de Pompadour schmückten sich gerne mit einem Bologneser als Schoßhündchen. Die geschätzten Hunde bereisten durch ihre reichen Frauchen oder Herrchen oft viele Teile der Welt und verbreiteten sich dementsprechend schnell über ganz Europa. Die FCI erkennt die jahrhundertalte Rasse offiziell seit 1956 an.

 

 

 


Zierlich, flauschig und weiß – Das Wölkchen unter den Kleinhunden

Das Fell des Bolognesers ist komplett weiß mit einer lockigen, weichen Textur. In seiner Optik erinnert er dabei an eine Wolke auf vier Pfoten oder einen fluffigen Wattebausch. Die Haare müssen nicht getrimmt werden. Jedoch ist es nötig, das Fell mehrmals die Woche zu bürsten und zu kämmen.  An seinem kleinen, rundlichen Kopf stechen Augen und Nase in einem glänzenden Schwarz hervor. Mit einer Widerristhöhe von maximal 30 cm besitzt er die typische Größe für einen Schoßhund. Das Gewicht eines Bolognesers kann zwischen 2,5 und 5 kg betragen und so bringt er oftmals weniger auf die Waage als so manche Katze. Die Rute des Bolognesers ist leicht über dem Rücken gekrümmt.

Zwei Bologneser spielen im Gras miteinander
Der Bologneser trägt zwar den Ruf eines Schoßhundes, überrascht jedoch mit einer besonders aufgeweckten und neugierigen Art.


Mit freundlichem Gemüt durchs Leben – Der Charakter des Bolognesers

Der Bologneser ist ein fröhlicher und aufgeweckter Vierbeiner, der es liebt, mit seinen Besitzern zu spielen und für jede Unternehmung zu haben ist. Das anhängliche Wesen dieser Rasse passt sich seiner Familie nur allzu gern an und zeigt sich besonders umgänglich im Kontakt mit Kindern. Der gelehrige Charakter des Bolognesers lässt ihn außerdem schnell dazu lernen und macht ihn so auch zum perfekten Hund für Anfänger. Auch zusammen mit anderen Haustieren zeigt sich die Rasse als entspannt und unkompliziert. Fremden Menschen ist der Vierbeiner auch lediglich wachsam, aber nie sonderlich nervös oder gar aggressiv gegenüber.


Ein pflegeleichter Hund für Anfänger

Das Wichtigste zu Pflege und Haltung eines Bolognesers im Überblick:

  • Regelmäßige Fellpflege mit Bürste und Kamm
  • Hochwertiges Futter mit einem hohen Fleischanteil
  • Gemeinsame Zeit und Unternehmungen mit seinen Besitzern
  • Umgänglich mit anderen Haustieren und Kindern
  • Auch für die Haltung in Städten und kleineren Wohnungen geeignet

 

Das Beste für Ihren Bologneser:

 

Trotz seines Rufes als klassischer Schoßhund, braucht auch der Bologneser natürlich seinen täglichen Auslauf, um ausgeglichen und zufrieden zu sein. Abgesehen davon, ist der kleine weiße Vierbeiner aber recht pflegeleicht und nicht besonders anspruchsvoll. Auch hektischer Großstadt-Trubel bringt den kleinen geselligen Hund nicht aus der Fassung und so eignet er sich optimal für die Haltung in kleineren Wohnungen in der Stadt. Genügend Zuneigung und etwas Spiel und Spaß mit seinen Lieblingsmenschen machen ihn glücklich. Die regelmäßige Pflege des Fells, inklusive bürsten und entknoten, kann gleichzeitig als Gelegenheit genutzt werden, die Bindung zwischen Hund und Besitzer zu festigen.

Wichtig: Sie dürfen diese Hunderasse nicht scheren oder trimmen, da es hierbei zu einer Veränderung der Haarstruktur kommen kann und das Fell so seine natürliche Schutzfunktion verliert!


Ein kleiner Vielfraß auf vier Pfoten

Hinter der kleinen, zierlichen Statur des Bolognesers steckt ein echter Vielfraß. Als Besitzer ist es also wichtig den Napf mit eher kleinen Portionen zu befüllen, damit der Kleinhund nicht zu viel Gewicht zulegt. Nichtsdestotrotz dürfen es natürlich auch einmal Hundeleckerlies zur Belohnung sein. Trockenkau-Leckerlies oder gefriergetrocknetes Fleisch können hier gleichzeitig dabei helfen, die Zähne Ihres Hundes zu reinigen. Ansonsten lohnt es sich, nach Hundefutter für kleine Rassen bis 10 kg zu schauen, welches extra auf die Bedürfnisse eher zierlicherer Hunden abgestimmt ist. Alle weiteren Komponenten für eine individuell zugeschnittene Ernährung für Ihren Vierbeiner, sollten Sie mit einem Tierarzt besprechen.


Robust und munter – Gesundheit und Erbkrankheiten des Bolognesers

Im Grunde ist diese Rasse sehr robust und leidet kaum an Krankheiten. Ein gesunder Vierbeiner dieser Art kann ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen. Aufgrund ihrer Größe können sie, genau wie andere Kleinhunde, jedoch an Knieproblemen leiden. Die Gelenkschmerzen werden hierbei durch die Erbkrankheit Patellaluxation beim Hund ausgelöst. Beim Kauf eines Bologneser-Welpen sollte der Züchter Ihnen also schriftlich bestätigen können, dass beide Elternteile PL-frei sind. Der Preis eines Bolognesers aus einer eingetragenen Zucht beträgt im Durchschnitt 1.100 €. 

Gut zu wissen: Kaufen Sie keine Welpen über das Internet. Unseriöse Züchter verkaufen sie dort meist ohne Papiere, um mehr Gewinn zu machen.


Fazit

Wer einen fröhlichen, liebevollen Begleiter sucht, ist beim Bologneser an der richtigen Stelle. Mit seiner verschmusten, anhänglichen Art zeigt er seinen Besitzern seine Zuneigung. Seine verspielte Ader wertschätzt zudem jegliche gemeinsame Beschäftigung, ganz gleich, ob es sich um einen Spaziergang draußen in der Natur oder einen entspannten Sofaabend mit viel Kuscheleinheiten handelt. Sein anpassungsfähiges Gemüt verlangt nicht nach viel, was ihn wiederum sehr pflegeleicht und damit zu einem perfekten Hund für Anfänger macht.