Ihre Katze hat Flöhe? Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Flohbefall Ihrer Katze schnell in den Griff kriegen. Lesen Sie: 10 Tipps gegen Flöhe bei Katzen! 

Die zehn besten Tipps gegen einen akuten Flohbefall

Wen juckt’s? Ihre Katze?! Bemerken Sie, dass sich Ihre Katze übermäßig kratzt oder an einigen Stellen sogar Fell verliert? Dann wird es Zeit Ihre Katze auf Flöhe zu untersuchen. Gerade Freigänger haben ein erhöhtes Risiko, doch mal einen Floh mit nach Hause zu bringen. Obwohl Wohnungskatzen nicht in der freien Natur rumstreunen, können auch sie von Flöhen befallen werden. Wenn Ihre Katze einen starken Juckreiz oder sogar einen Hautausschlag aufweist, sollten Sie schnellstmöglich der Ursache auf den Grund gehen. Gegen Flöhe sollten Sie umgehend Maßnahmen ergreifen, da diese Parasiten sich rasch vermehren und ausbreiten. Schnelles Handeln ist hierbei Gold wert. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie und woran Sie Flöhe erkennen und stellen Ihnen zehn hilfreiche Maßnahmen gegen Flöhe vor. Somit wissen Sie, was Sie bei einem Flohbefall tun können und wie Sie einem erneuten Flohbefall vorbeugen.

 

Klein, lästig und diebisch: der Katzenfloh

Flöhe sind hartnäckige Parasiten, die seit Jahrhunderten auf Kosten anderer überleben. Sie ernähren sich vom Blut ihrer Wirte und machen dabei vor nichts Halt. Sowohl Hunde, Katzen als auch Menschen können betroffen sein. Jede Flohart hat ihre persönliche Vorliebe. Katzenflöhe bevorzugen zwar – wie es der Name schon sagt – Katzen als Wirt. Bleibt eine Katze als mögliches Opfer jedoch aus, gehen sie auch auf einen anderen Wirt über, dessen Blut sie stehlen können.

Katzenflöhe sind nur wenige Millimeter groß. Je nach Katzenfell ist es nicht immer leicht, die Parasiten sofort zu erkennen.

Katzenflöhe schnell und einfach erkennen

Ihnen fällt auf, dass sich Ihre Samtpfote ständig kratzt und unruhig verhält? Mit einer einfachen Vorgehensweise können Sie schnell ermitteln, ob ihr Juckreiz durch Flohbisse entsteht. Mit 2 bis 4 mm Länge können Sie Flöhe mit dem bloßen Auge erkennen. Oftmals sind die Biester aber so schnell im Fell Ihrer Katze unterwegs, dass Sie sie nicht zu Gesicht bekommen. Darüber hinaus befinden sich bei einem akuten Flohbefall nur 10 % der Flöhe im Fell Ihrer Katze. Die übrigen 90 % der Parasiten sind in der Lebensumgebung Ihrer Fellnase zu finden – im Körbchen, auf dem Teppich, im Kratzbaum und anderen Textilien.

Dennoch gibt es die Möglichkeit, Flöhe durch den Kot ausfindig zu machen, den sie hinterlassen. Kämmen Sie das Fell Ihrer Katze mit einem Flohkamm (entgegen der Haarwuchsrichtung). Klopfen Sie den Kamm auf einem weißen Blatt Papier oder einem angefeuchteten, weißen Taschentuch aus. Fallen aus dem Kamm kleine schwarze Krümel, verstreichen sie diese auf dem Papier oder Tuch. Hinterlassen sie eine braune oder rotbraune Spur, ist dies Ihr Beweis für Flohkot.

 

„Hilfe, meine Katze hat Flöhe!“ - Unsere Tipps im Kampf gegen die Parasiten

Sie haben nun also einen Parasiten oder dessen Exkremente entdeckt. Was ist als Nächstes zu tun? Flöhe sind hartnäckige, unerwünschte Gäste. Deswegen sollten Sie sich darauf vorbereiten, dass der Kampf gegen die Parasiten starke Nerven und viel Geduld braucht.

Flöhe sind sehr klein und verteilen ihre Eier bzw. Larven kaum sichtbar in ihrer Wohnung. Nun erwartet Sie ein langwieriger Behandlungsprozess und eine Menge Putzarbeit. Dennoch ist es möglich, einen Flohbefall effektiv und langfristig zu beseitigen, solange Sie einige grundlegende Maßnahmen ergreifen. Um Ihre Katze und Wohnung von Flöhen zu befreien, stellen wir Ihnen an dieser Stelle unsere zehn Tipps gegen Flöhe vor. Wenn Sie diese Maßnahmen jetzt ergreifen, können Sie die Flöhe in Ihrem Haushalt und auf dem Fell Ihres Tieres schnellstmöglich wieder loswerden. Los geht‘s!

 

tipps-gegen-katzenfloehe
Mit unseren Tipps gegen Katzenflöhe hat Ihre Katze bald wieder Ruhe.

Tipp Nr. 1: Der Gang zum Tierarzt

Sie entdeckten auf dem Fell Ihrer Katze schwarze Krümel, die sich nun als Flohkot herausstellen? Der erste Schritt im Kampf gegen die Katzenflöhe ist der Gang zum Tierarzt. Ihr Tierarzt wird Ihren Verdacht bestätigen und Ihnen ein Medikament verschreiben, welches Sie Ihrer Katze verabreichen. Neben einem Flohshampoo erhalten Sie Salben gegen Juckreiz und Ausschlag. Reagiert Ihre Katze auf die Flohbisse allergisch bzw. entzünden sich diese, wird Ihrer Fellnase ein Antibiotikum oder Allergiemittel verabreicht.  

Tipp Nr. 2: Regelmäßiges Kämmen mit dem Flohkamm

In den nächsten Wochen wird der Flohkamm Ihr ergebener Diener im Kampf gegen die Flöhe. Wenn Sie das Fell Ihrer Katze häufig mit dem Flohkamm durchkämmen, können Sie die Flöhe effektiv und schnell entfernen. Kämmen Sie Ihre Katze regelmäßig, wenn möglich mehrmals täglich. Auch nach einem akuten Flohbefall sollten Sie Ihre Katze regelmäßig durchkämmen, um neue Flöhe sofort aus dem Fell zu sammeln.

Tipp Nr. 3: Shampoos, Spot-ons, Halsbänder

Es gibt viele Präparate, die Sie sowohl während als auch nach einem Flohbefall verwenden können. Bei einem extremen Flohbefall ist es unter Umständen notwendig, Ihre Katze mit einem Flohshampoo zu waschen – auch wenn das für Ihre Samtpfote unangenehm ist. Verwenden Sie dazu ein Shampoo, das speziell für Katzen geeignet ist. Nutzen Sie kein Flohshampoo für Hunde oder andere Haustiere, da sich darin möglicherweise Inhaltsstoffe befinden, die für Ihre Katze giftig sein können.

Zur Vorbeugung eines erneuten Flohbefalls eignen sich Spot-ons und Flohhalsbänder. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten, welches Präparat sich am besten für Ihre Katze eignet und verwenden Sie nur Präparate, die tatsächlich für Katzen ausgelegt sind.

  1. CULINESSE

    Ab 3,92 €

    (9,80 € / 1 kg)
  2. MARINESSE

    Ab 4,11 €

    (10,28 € / 1 kg)
  3. SENSICAT

    Ab 3,92 €

    (9,80 € / 1 kg)
  4. NATURELLE

    Ab 4,11 €

    (10,28 € / 1 kg)

Tipp Nr. 4: Großputz in der Wohnung

Wenn sich in Ihrer Wohnung Flöhe befinden, erwartet Sie jetzt eine sehr aufregende Zeit der Hygiene. Das Anstrengendste an einem Flohbefall ist, dass Sie Ihre Wohnung komplett reinigen müssen - und das nicht nur einmal. Bei der Reinigung Ihrer Wohnung liegt der Fokus zu allererst auf allen Möbeln und Textilien, die häufig in Kontakt mit Ihrer Katze stehen. Im Gehen, beim Klettern, beim Kratzen – bei jeder Bewegung verliert Ihre Katze Floheier. Diese sind so klein, dass sie mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Deswegen ist es umso wichtiger, diese in Ihrer Wohnung zu eliminieren. Neben klassischen Reinigungsmitteln gibt es auch Raum- und Parasitensprays, mit denen Sie Ihren Haushalt behandeln können.

Tipp Nr. 5: Alle Textilien bei mindestens 60 °C waschen

Alle Textilien, die Ihre Katze berührte, sollten bei mindestens 60 °C gewaschen werden. Ob Spielzeug, Wollknäule, Decken, Kissen, Handtücher, Bettwäsche oder Halsbänder – überall können sich Floheier befinden.  Auch Ihre eigenen Textilien (wie Kleidung) sollten heiß durchgewaschen werden, wenn Sie oft mit Ihrer Katze kuscheln oder sie auf dem Arm tragen. Alle Katzenkörbchen und Kratzbäume können ebenfalls heiß bearbeitet werden, mit einem Dampfreiniger, entsprechenden Flohsprays und dem Einsatz eines Staubsaugers. Einzelne Ecken Ihres Haushaltes, die schwer zu reinigen sind, können mit einem Umgebungsspray gegen Parasiten gereinigt werden.

Tipp Nr. 6: Unwaschbare Sachen 48 Stunden lang einfrieren

Weder sämtliche Textilien noch das gesamte Katzenzubehör können so heiß gewaschen werden? In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, diese einzufrieren. Durch die Kälte sterben die Katzenflöhe und auch ihre Floheier. Frieren Sie die entsprechenden Gegenstände und Textilien mindestens 48 Stunden ein, um alle darauf befindlichen Parasiten unwirksam zu machen.

Tipp Nr. 7: Täglich saugen und Boden wischen

So ein Flohbefall kann ein langwieriges Unterfangen sein. Damit die Flöhe nicht immer wieder kommen, ist es essenziell, dass sie keine Floheier oder Larven übersehen. Deswegen ist Kontinuität oberstes Gebot. Wir empfehlen Ihnen, die nächsten Wochen täglich zu saugen und zu wischen. Bei einem starken Flohbefall auch zweimal täglich. Nur durch die permanente Reinigung ist es möglich, alle Parasiten komplett zu beseitigen.

Tipp Nr. 8:  Alternative Reinigungsmittel

Der Gedanke daran, Unmengen an chemischen Reinigungsmitteln zu verwenden bereitet Ihnen Bauchschmerzen? Wenn Sie auf die Chemie der herkömmlichen Putzmittel verzichten wollen, können Sie ebenfalls alternative Mittel verwenden. Deren natürliche Inhaltsstoffe haben ebenfalls eine hohe Wirkung im Kampf gegen die Katzenflöhe.

Ein eigenes Hausmittel gegen Flöhe bei Katzen können Sie aus den folgenden natürlichen Zutaten zubereiten:

  • Zitronensaft
  • Essig
  • Rosmarin

Alle drei Zutaten eigenen sich einzeln oder in Kombination gegen einen Flohbefall bei Ihrer Katze. Um ein Hausmittel aus einer oder allen Zutaten herzustellen, müssen Sie diese in Wasser kochen und ziehen lassen. Vor allem bei Essig reichen wenige Esslöffel, um ein effektives Anti-Floh-Spray zu entwickeln. Nach dem Abkühlen füllen Sie Ihr Hausmittel in eine Sprühflasche und reinigen damit Ihre Wohnung.

Tipp Nr. 9: Regelmäßig Müllbeutel entsorgen

Eine wichtige Maßnahme, die viele Katzenbesitzer vergessen, ist die Entsorgung der Müllbeutel. Wenn Sie fleißig saugen und putzen, füllt sich natürlich auch Ihr Müllbeutel, in dem sich alle gesammelten Flohüberreste und Eier befinden. Damit sich diese nicht erneut ausbreiten, sollten Sie Ihren Müll häufig wechseln. Auch Staubsaugerbeutel sollten Sie wechseln, damit die Flöhe Ihrer Katze nicht wieder in Ihrer Wohnung landen.

Tipp Nr. 10: Wenn gar nichts hilft, bleibt nur der Griff zur Chemie

Wenn alle Maßnahmen nichts nützen und Sie die Katzenflöhe nicht in den Griff kriegen, bleiben Ihnen zwei Möglichkeiten. Sie können einen Kammerjäger rufen, der mit speziellen Methoden den Parasiten den Garaus macht. Oder Sie greifen zu einem stark chemischen Mittel – dem Floh Fogger. Dieses Präparat stellen Sie ins Zentrum Ihrer Wohnung, wo Sie die „Bombe platzen lassen“. Der Fogger versprüht einen gewissen chemischen Rauch in der gesamten Wohnung. In dieser Zeit (ca. 2 Stunden) dürfen Sie Ihre Wohnung nicht betreten und auch Ihre Katze darf sich nicht in der Wohnung befinden. Die starken, chemischen Gase sind giftig für die Schleimhäute und Atemwege. Die Substanzen dringen in alle Ecken Ihrer Wohnung ein und töten dort alle Flöhe und Eier ab. Sobald Sie die Wohnung wieder betreten dürfen, müssen Sie diese eine weitere Stunde gut durchlüften. Im Anschluss an diese „Chemie-Keule“ saugen Sie von allen Textilien, Möbeln und Polstern die toten Flöhe und Eier ab, wischen alles durch und befreien Ihre Wohnung von den Parasiten.

 

Abonnieren Sie unseren JOSERA Shop Newsletter...

...und profitieren Sie von exklusiven Aktionen rund um unser Futter für Hunde, Katzen und Pferde.






* Pflichtfeld

Prävention gegen Flöhe bei Katzen: Einen Flohbefall langfristig verhindern

Flöhe sind sehr lästige Besucher und beschäftigen uns länger, als es uns lieb ist. Wenn Sie jedoch unsere empfohlenen hygienischen Maßnahmen einhalten, kriegen Sie den Flohbefall gut in den Griff. Schon nach wenigen Wochen sollten Ihre Katze und Ihre Wohnung wieder frei von Flöhen sein.

Um präventiv gegen Flöhe bei Ihrer Katze vorzubeugen, empfehlen wir folgende Maßnahmen:

  • Legen Sie Ihrer Katze ein Flohhalsband um und/oder verabreichen Sie ihr regelmäßig einen Spot-on.
  • Kämmen Sie sie 1x pro Woche mit einem Flohkamm, um neue Flöhe sofort zu entdecken.
  • Integrieren Sie alternative, natürliche Putzmittel gegen Flöhe in Ihre Reinigungsroutine (z. B. Zitrone oder Rosmarinöl zum Bodenwischen).