Stand: 20.03.2020

Die Ausbreitung des Coronoavirus CoVid-19 betrifft ganz Deutschland. Diese Zeit ist vor allem auch von Unsicherheit und Ängsten geprägt.

Die Bundesregierung hat bereits wichtige Sicherheitsvorkehrungen im Hinblick auf das öffentliche Leben getroffen. So wurden alle Veranstaltungen abgesagt und viele Geschäfte geschlossen, sowie Öffnungszeiten eingeschränkt.

Sport- und Freizeiteinrichtungen wurden deutschlandweit geschlossen. Auch Reitvereine und Reitanlagen fallen darunter und müssen die Aktivitäten einschränken, um die Verbreitung des CoVid-19 zu verlangsamen.

Wir möchten Ihnen als Pferdebesitzer und Reiter einige wichtige Fragen beantworten:

  1. Was bedeutet die Schließung der Sportanlagen wegen des CoVid-19 für mich als Pferdebesitzer?
  2. Welche Sicherheitsvorkehrungen sollte ich jetzt für mich und mein Pferd treffen?
  3. Kann sich mein Pferd mit CoVid-19 infizieren?
  4. Darf ein Tierarzt im Notfall den Stall besuchen und mein Pferd behandeln?
  5. Wie steht es um meine Turniernennungen – bekomme ich mein Startgeld erstattet?
  6. Darf ich bei einer Ausgangssperre noch zu meinem Pferd in den Stall?
  7. Darf ich weiterhin mit meinem Pferd ausreiten gehen?

1. Was bedeutet die Schließung der Sportanlagen wegen des CoVid-19 für mich als Pferdebesitzer?

Das Wohl der Pferde und die Gesundheit der Menschen haben höchste Priorität in Zeiten des Coronavirus. Somit werden Reitställe- und Reitanlagen im Zuge der Schließung aller Sportanlagen gesondert betrachtet. Das Wohl und die Gesunderhaltung der Pferde darf nicht unter Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung von CoVid-19 leiden.

Somit dürfen Sie als Pferdebesitzer weiterhin zur Pflege und Bewegung Ihres Vierbeiners auf die Reitanlage. Im Zuge dessen steht die Deutsche Reiterliche Vereinigung im engen Austausch mit den Behörden um Regelungen im Reitstall oder -verein festzulegen.

Bei einem Stallbesuch sollte unbedingt auf Hygiene geachtet werden, um andere Mitglieder der Stallgemeinschaft vor einer Ansteckung mit CoVid-19 zu schützen. Nach Betreten des Stalls sollten Sie gründlich Ihre Hände waschen. Das Tragen von Handschuhen beim Benutzen gemeinschaftlicher Gegenstände, wie Schubkarre, Longierpeitsche u.a., schützt Sie und Ihre Stallfreunde. Während des Stallbesuchs sollte unbedingt der Sicherheitsabstand von 2 m eingehalten werden.

corona virus pferd reiten
Auf entsprechend Abstand sollten Sie auch beim Reiten im Gelände achten.

Um das Menschenaufkommen im Reitstall möglichst gering zu halten, sollten demnach ab sofort nur noch zur Versorgung des Pferdes notwendige Personen den Stall betreten.

Minderjährige sollten jedoch immer in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sein.

Auch beim Reiten in der Halle sollte auf Sicherheitsabstand geachtet werden. So sollten sich in einer Reithalle mit 20m x 40m laut FN maximal vier Pferde-Reiter-Paare aufhalten. 

Der Schulbetrieb in Reitvereinen und der Reitunterricht in Gruppen darf aktuell nicht stattfinden. Reitlehrer dürfen nicht zum Reitunterricht auf fremde Reitanlage.

2. Welche Sicherheitsvorkehrungen sollte ich jetzt für mich und mein Pferd treffen?

Im Umgang mit Pferden und auch in Bezug auf die aktuelle Lage ist es wichtig Ruhe zu bewahren. Als Pferdebesitzer sollten Sie für den Fall zur Anordnung der eigenen häuslichen Quarantäne einen Notfallversorgungsplan erstellen.

Sprechen Sie sich mit anderen Stallmitgliedern ab und stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd notfalls auch von Ihren Stallfreunden versorgt und bewegt werden kann. In diesen unsicheren Zeiten ist die gegenseitige Unterstützung wichtig und notwendig.

Es ist ratsam, eine Liste mit allen wichtigen Kontaktdaten (Tierarzt, Schmied etc.) und Daten zum Pferd (Besonderheiten im Umgang, beim Reiten und Longieren) zu erstellen und Ihren Stallkollegen, sowie dem Stallbetreiber zukommen zu lassen.

Stellen Sie sicher, dass notwendige Medikamente und individuelles Futter für Ihr Pferd für 2 Wochen im Stall vorrätig ist und andere Stallmitglieder darauf zurückgreifen können.

Lassen Sie sich kostenfrei von unseren Futterexperten beraten!

Einfach Telefonnummer und Angaben zu Ihrem Tier hinterlassen, wir rufen gerne zurück.







* Pflichtfeld

3. Kann sich mein Pferd mit CoVid-19 infizieren?

Das neuartige Coronavirus CoVid-19 wurde aufgrund bisheriger Untersuchungen des Friedrich-Löffler-Instituts womöglich von Fledermäusen auf den Menschen übertragen. Aktuell gibt es keine Hinweise darauf, dass das Pferd sich mit CoVid-19 infizieren kann oder als Überträger infrage kommt.

Sie müssen nach aktuellem Stand also keine Sorgen machen, dass Sie Ihr Pferd mit CoVid-19 infizieren oder Ihr Pferd das Virus auf andere Menschen oder Tiere überträgt.

Trotz allem ist es ratsam, auch im Umgang mit Ihrem Pferd grundlegende Hygiene Maßnahmen zu beachten.

Das Coronavirus CoVid-19 wird aktuell erforscht. Deshalb sollte man sich über die laufenden Entwicklungen in der Forschung auch weiterhin informieren.

  1. JOKER-MINERAL

    Ab 14,90 €

    (3,73 € / 1 kg)
  2. KRAUT & RÜBEN

    Ab 20,90 €

    (1,39 € / 1 kg)
  3. KRÄUTER AKTIV

    Ab 20,90 €

    (1,05 € / 1 kg)
  4. MASH RAPID

    Ab 19,50 €

    (1,30 € / 1 kg)

4. Darf ein Tierarzt im Notfall den Stall besuchen und mein Pferd behandeln?

Um das Menschenaufkommen im Reitstall möglichst gering zu halten, sollten routinemäßige Untersuchungen und nicht dringend notwendige Behandlungen verschoben werden.

coronavirus pferd stall
Ein Tierarzt sollte nur im Notfall oder bei notwendigen Behandlungen in den Stall kommen.

Nach aktuellen Informationen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung darf ein Tierarzt zur Durchführung von notwendigen Behandlungen die Reitanlage betreten. Auch im Falle eines Notfalls darf jederzeit ein Tierarzt gerufen werden.

Hier sollte auf Hygiene Vorschriften geachtet werden, um sich und den Tierarzt vor einer Ansteckung mit CoVid-19 zu schützen.

5. Wie steht es um meine Turniernennungen – bekomme ich mein Startgeld erstattet?

Auch Reitturniere und Veranstaltungen wurden zum Schutz und der Eindämmung des Coronavirus in Deutschland abgesagt. Aktuell gibt es keine Prognosen wann Reitturniere und Veranstaltungen wieder stattfinden dürfen.

Sie werden automatisch über die Absage eines von Ihnen genannten Turniers durch das Online-Nennungssystem informiert. Laut FN werden bereits bezahlte Nenngelder an Sie zurückgezahlt.

Die Veranstalter können bei Turnieren, die durch das Coronavirus abgesagt wurden laut FN aufgrund höherer Gewalt 3 Euro je reserviertem Startplatz einbehalten.

Lediglich die Gebühren zur Nennung-Online verbleiben bei der FN. Für Reitturniere deren Ende der Bearbeitungsfrist oder Nachnennschluss zwischen dem 13. Und 29. März liegt, werden keine Nenngelder mehr abgebucht.


6. Darf ich bei einer Ausgangssperre noch zu meinem Pferd in den Stall?

Aktuell haben wir in Deutschland noch keine nationale Ausgangssperre. In einzelnen Orten und Landkreisen wurde bereits eine Ausgangssperre angeordnet. Auch Bayern verodnet eine Ausgangsbeschränkung, die ab Freitag 20.03.2020 ab 24:00 Uhr in Kraft tritt. Diese Maßnahmen wurden getroffen um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Die Versorgung und das Wohlergehen des Tieres, wie z.B. auch des Pferdes steht im Falle einer Ausgangssperre an erster Stelle. Laut Tierschutzbund haben Tiere in Deutschland eine Sonderstellung. Demnach muss die Erfüllung der Grundbedürfnisse, wie beispielsweise auch die Versorgung, Pflege und die Bewegung des Pferdes sichergestellt werden.

Verbindliche Informationen und Regelungen werden bei der Anordnung einer Ausgangssperre von dem zuständigen Gesundheitsamt bekanntgegeben. Auch wir werden Sie als Pferdebesitzer über die laufenden Entwicklungen informieren.


7. Darf ich weiterhin mit meinem Pferd ausreiten gehen?

Das Ausreiten mit Ihrem Pferd ist weiterhin möglich. Beim Ausreiten zu zweit oder zu dritt muss der notwendige Sicherheitsabstand eingehalten werden. So schützen sie sich und andere vor der Ansteckung mit CoVid-19.

Das Ausreiten in großen Gruppen (mehr als vier Personen) muss vermieden werden.