Herzlichen Glückwunsch! Das Pferdefieber hat sie gepackt! Es steht fest: Sie oder Ihre Kinder wollen reiten und nun fehlt nur noch eins: Die richtige Reitausrüstung! Und die ist nicht unwichtig, denn wer regelmäßig Zeit beim Pferd verbringt, weiß: Das Reiterleben ist kein Ponyhof! Matsch bis zu den Knöcheln, schweißtreibender Unterricht, starrgefrorene Finger, brennende Sonne, eisiger Wind, in Sand panierte Pferde, rutschiger Boden – so schön und einzigartig der Umgang mit dem Partner Pferd auch ist, seine Bedingungen sind teilweise herausfordernd. Und die stellen auch die dazugehörige Ausrüstung vor eine Herausforderung. Denn die muss nicht nur extremen Belastungen standhalten, sie soll das Reiterleben auch angenehmer machen. Und sicherer! Und gut aussehen soll sie auch noch! Bei der Suche nach der richtigen Ausrüstung für das Reiten ist daher auf einiges zu achten. Ob Sie nun Anfänger sind und nach der ersten Reitausrüstung suchen, ob Sie eine Reitausrüstung für Ihr Kind kaufen möchten oder ob Sie sich fragen, wie Sie herausfinden, welches Reitzubehör Sie brauchen – in unserem Ratgeber zum Thema Reitausstattung geben wir Ihnen Tipps, wie Sie die auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Ausrüstung finden.


 

Zubehör beim Reiten auf Pferd
An alles gedacht? Das richtige Zubehör beim Reiten will gut gewählt sein.

Was gehört zur Reitausrüstung – die Liste

Das Angebot auf dem Markt der Hersteller von Reitausrüstung ist scheinbar unendlich. In Shops, auf Messen, in Katalogen und Geschäften begegnet dem Kunden eine wahre Flut von Reitzubehör in allen erdenklichen Farben und Formen. Wichtigste Kriterien bei der Auswahl der passenden Ausstattung für den Reiter, egal ob Anfänger, Fortgeschrittener, Kind oder Erwachsener sind:

  1. die Sicherheit
  2. die Zweckmäßigkeit
  3. der Komfort

Wenn diese Punkte alle erfüllt sind, darf auch die Optik eine Rolle spielen. Besonders für Anfänger ist dabei aber zu bedenken: Wer sich bereits vor der ersten Reitstunde teure Lederreitstiefel zulegt, oder die noble Reithose mit elegantem Glitzerbesatz dem zweckmäßigen, günstigeren Exemplar vorzieht und sich dann doch wieder aus dem Sport verabschiedetet, hat unnötig viel Geld ausgegeben. Auch stellt sich oft erst während der fortgeschrittenen Reiterlaufbahn heraus, welches Equipment man für die Ausübung des Sports bevorzugt. Deswegen sollte bei der Auswahl der Grundausrüstung und Reitbekleidung des Reiters die oben genannten Punkte die wichtigste Rolle spielen. Ein „Upgrade auf Bling-Bling“ ist später immer noch möglich.

Hier nun ein Überblick über die Grundausstattung in Sachen Reitausrüstung:

 


1. Reitausrüstung: Der Reithelm – nicht nur für Anfänger wichtig!

Wichtigste Ausstattung im Reitsport: Der Reithelm. Er sorgt für die notwendige Sicherheit und wird nicht nur vom Anfänger getragen. In den meisten Reitschulen und Vereinen besteht ohnehin eine Helmpflicht. Während früher schwere, unbequeme Helme den Reiterkopf schützten und in punkto Komfort zu wünschen übrig ließen, sind die heutigen Modelle meist bequem, gut belüftet und geben Sicherheit im Falle eines Sturzes vom Pferd. Damit sie in der EU verkauft werden dürfen, benötigen Reithelme ein CE-Kennzeichen. Dieses ist aber nicht unbedingt eine Garantie für Qualität, sondern besagt lediglich, dass der Helm nach den europäischen Richtlinien für persönliche Schutzausrüstung produziert wurde, die immer mal wieder aktualisiert werden. Entspricht der Helm der aktuellen europäischen Sicherheitsnorm, erkennen Sie das am Prüfzeichen des Helmes: Dies ist dann das CE-Kennzeichen 1384. Manche Reithelme tragen außerdem ein TÜV/GS-Siegel, das über weitere Kontrollen in Sachen Sicherheit Aufschluss gibt. Wichtig ist, dass der Helm eine Drei- oder Vierpunktbefestigung hat und keine Druckstellen an Kopf oder Kinn verursacht. Dennoch sollte er fest sitzen: Können Sie den Kopf nach vorne neigen, wenn der Helm nicht verschlossen ist und fällt er dann nicht vom Kopf, sitzt der Reithelm sicher.

Welche Reithelmgröße habe ich? Nehmen Sie Maß! Der Kopfumfang entscheidet über die Größe des Reithelmes. Dafür legen Sie das Maßband von Ihrer Stirn über die Ohren um den Hinterkopf. Die dabei gemessene Größe in Zentimetern entspricht der Größe für Ihren neuen Helm. Achten Sie beim Kauf auch darauf, ob die Reitkappe auf ihre Kopfform zugeschnitten ist. Die Passform unterscheidet sich je nachdem, ob sie eine ovale Kopfform oder eine runde Kopfform haben.

Reithelm für das Kind? Oder kann es mit Fahrradhelm reiten?

Gegen ein paar Runden Ponyführen mit Fahrradhelm ist sicher nichts einzuwenden. Sollte Ihr Kind allerdings regelmäßig im Stall sein und vielleicht bereits eigenständig auf dem Pferd unterwegs sein, zum Beispiel im Reitunterricht in der Bahn oder an der Longe, gehört ein Reithelm zur Reitausrüstung für das Kind dazu. Grundsätzlich schützt auch ein Fahrradhelm bei einem Sturz, allerdings sind die Testbedingungen bei den jeweiligen Helmen andere. So unterscheidet sich die Fallhöhe (Fahrrad vs. Pferd) beispielsweise voneinander und auch der Hinterkopf ist mit einer Reitkappe für das Kind besser geschützt. Zur Reitausrüstung für das Kind gehört ein gut passender Helm also auf jeden Fall dazu!


Reiterin in Reitstiefeln im Sattel
Sicherer Halt mit den richtigen Schuhen beim Reiten.

2. Reitausrüstung: Gut geschützt auf dem Pferd und im Stall - Chaps, Reitstiefel und Reitschuhe

Ob Gummistiefel oder Lederreitstiefel, Stallschuhe, Westernboots, Stiefeletten oder Chaps: Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an Angeboten von Schuhen und Beinbekleidung, die sich für das Reiten eignen. Ob man sich als Anfänger gleich für ein hochpreisiges Exemplar entscheidet, ist Ermessenssache. Allerdings sollten bei Schuhen, die beim Reiten getragen werden, folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Sie sollten über den Knöchel reichen.
  • Sie sollten einen Absatz haben.
  • Sie sollten eine rutschfeste Sohle haben.

Das sorgt dafür, dass der Fuß nicht durch den Steigbügel rutschen kann. Denn wenn dies passiert, kann man beim Sturz im Bügel hängen bleiben – die Folgen eines solchen Unfalls sind oft fatal. Außerdem empfiehlt sich, auch am Boden, beim Umgang mit dem Pferd, festes Schuhwerk zu tragen. Viele Pferdefans können ein Lied davon singen, wie es sich anfühlt, wenn der Huf des Tieres versehentlich auf dem Fuß des Menschen landet – mit Schuhen, die was aushalten, ist das weniger schmerzhaft. Auch bei der Reitausrüstung für fürs Kind sollte darauf geachtet werden. Während bei den ersten geführten Ponyrunden Gummistiefel ausreichend sind, sollten diese im weiteren Verlauf der Reitlaufbahn des Kindes beizeiten durch Reitschuhe oder Reitstiefel für Kinder ausgetauscht werden.

Die richtigen Reitstiefel für Kinder Den richtigen Stiefel für Kinder gibt es nicht. Ob Gummireitstiefel, Neoprenstiefel, Reitstiefelletten und Chaps oder Reitstiefel für Kinder aus Leder, alle haben Vorteile und Nachteile. Grundsätzlich sollten Sie Stiefel mit Ihrem Kind zusammen kaufen und sie vor dem Kaufen anprobieren, damit es mitentscheiden kann, ob die Reitstiefel bequem sind. Dabei sollten Sie auf die richtige Passform achten: Kaufen Sie Lederreitstiefel für Ihr Kind beispielsweise nicht zu groß, da der Schuh sich einläuft und mit der Zeit größer wird. Auch der Schaft sollte nicht zu hoch sein.


3. Reitausrüstung: Reithosen und Reitleggings für Kinder, Damen und Herren

Ob groß oder klein: Eine Reithose ist fein! Denn sie scheuert nicht mit Nähten an Knien und im Schritt und sorgt für besseren Halt im Sattel. Bei Hosen mit zu feinem Stoff, können zudem die Riemen und Schnallen am Sattel einen unangenehmen Eindruck am Bein hinterlassen. Wenn die Reithose keine Falten schlägt und richtig sitzt, schützt sie vor schmerzhaften Scheuerstellen. Die Hersteller von Reithosen bieten Modelle in vielen Farben und aus vielen Materialien an. Meist sind diese atmungsaktiv. Während früher nur zwischen Jodhpurhose (für das Tragen mit Stiefeletten) und Stiefelhose entschieden werden konnte und zwischen Besatz an den Knien oder Vollbesatz, meist aus Leder oder Kunstleder für die bessere Haftung, sind mittlerweile Reitleggings schwer im Trend.

Für Kinder, Herren und Damen gibt es eine schier endlose, farbenfrohe Auswahl an Reitleggings auf dem Markt. Manche kommen mit einer körperformenden Bodyshape-Funktion daher, andere mit Silikon-Vollbesatz und integrierter Handytasche, wieder andere, zum Beispiel Thermoleggings, schützen im Winter vor Kälte.

Sowohl bei Reitleggings als auch bei Reithosen gilt, dass Modelle mit Vollbesatz, zum Beispiel aus Silikon oder Leder, besseren Halt geben – Dank des Besatz im Gesäßbereich „klebt“ der Reiter mit einer Reithose mit Vollbesatz förmlich am Sattel.


Kind auf Pferd
Reitausstattung für Kinder: Bewegungsfreiheit ist wichtig.

4. Reitausrüstung: Reitbekleidung: Von Oberbekleidung bis Sicherheitsreitweste

Auch bei der Reitbekleidung für Kinder, Damen und Herren können Sie aus einem breiten Angebot wählen – wenngleich Reitjacken, Reitwesten, Reitpullis und T-Shirts sicher einige Vorteile, zum Beispiel die der Funktionalität (Passform, Taschen, atmungsaktiv, wasserabweisend) bieten, sind sie nicht zwingend notwendig. Als Grundausstattung tut es auch ein normaler Baumwollpullover oder eine wetterfeste Jacke, die nicht aufgrund ihrer Länge beim Reiten stört. Wer auf Nummer sicher gehen will, ist mit dem Kauf einer Sicherheitsreitweste eventuell gut beraten. Eine Sicherheitsweste für das Reiten schützt die empfindlichen Teile des Rumpfes bei schweren Stürzen. Daher schaffen auch viele besorgte Eltern eine Sicherheitsreitweste als Zubehör für ihre Kinder an, sobald diese regelmäßig reiten. Immerhin kommt es in Deutschland zu etwa 90.000 Reitunfällen jährlich. Eine Sicherheitsreitweste kann vor Prellungen, Quetschungen und Brüchen im Bereich der Wirbelsäule, der Rippen und der Organe schützen. Vorgeschrieben ist sie nur im Gelände-Springen und bei Wettbewerben im Bereich der Vielseitigkeit. Dennoch ist das Tragen einer Sicherheitsreitweste für Kinder oder Anfänger, beim Anreiten junger Pferde oder beim Geländereiten oder Springen durchaus empfehlenswert.

Sicherheitsreitweste – Die Schutzklassen Beim Kauf einer Sicherheitsreitweste für Kinder oder Erwachsene sollte auf die sogenannten Schutzklassen oder Schutzlevel geachtet werden. Dabei spiel zum Beispiel die Dicke des Materials an einzelnen Stellen eine Rolle oder die Polsterung der Reißverschlüsse. In Deutschland ist das Level 3 gängig. Dieses Schutzlevel entspricht der gängigen Norm EN13158 und bietet den besten Schutz unter den Sicherheitsreitwesten für große und kleine Pferdefans.


Mit dabei in fast jeder Reit- oder Stalljacke eines jeden Reiters - natürliche, verträgliche und leckere Pferdeleckerlis.


5. Reitausrüstung: Reithandschuhe nicht nur bei Wind und Wetter

Vor Wind und Wetter schrecken die wenigsten Reiter zurück: Passionierte Pferdefans gehen ihrer Leidenschaft auch dann nach, wenn viele andere wohl die geheizte, gemütliche Wohnung vorziehen würden. Stallarbeit bei Minusgraden und Ausritte durch den Winterwunderwald erfordern besonderen Schutz – wer einmal die Handschuhe vergessen hat, wenn das Quecksilber auf „Winter“ stand, wird sich stets schmerzlich an frostklamme Finger erinnern. Deswegen gehören Handschuhe, zumindest in der kalten Jahreszeit, zur Grundausstattung beim Reiten. An wärmeren Tagen ist das Tragen von Reithandschuhen Geschmackssache – viele Reiter schwören auf Reithandschuhe aus Kunstleder, Echtleder oder synthetischem Material. Die Reithandschuhe schützen vor Blasen an den Fingern beim Reiten oder bei der Stallarbeit. Andere wiederum bemängeln, dass beim Tragen von Handschuhen beim Reiten die Empfindsamkeit der Hände eingeschränkt ist und „Gefühl verloren geht“. Viele Hersteller berücksichtigen diese Einschränkung und haben daher Modelle im Angebot, die aus besonders dünnem Material bestehen. Wer sich für das Tragen von Handschuhen beim Reiten entscheidet, sollte vorab testen, welche Ausführung ihm am meisten zusagt. Wichtig ist, dass es sich tatsächlich um Reithandschuhe handelt – herkömmliche Handschuhe, die nicht zum Reiten gemacht wurden, bieten keine Rutschfestigkeit und lassen auch in Sachen „Feingefühl“ zu wünschen übrig.


Wie viel kostet eine Reitausrüstung?

Pauschal angeben lassen sich die Kosten für eine Reitausrüstung nicht, dafür variiert das Angebot zu sehr.

Wenn Sie die Ausstattung für das Reiten günstig erwerben möchten, sollten Sie dennoch auf eine gute Passform und die Erfüllung von sicherheitsrelevanten Punkten achten.

Möchten Sie die Reitausrüstung für sich und Ihre Kinder beispielweise gebraucht kaufen, dann können Sie echte Schnäppchen machen – allerdings sollten Sie Reithelme nicht gebraucht kaufen. Haben diese bereits einen Sturz hinter sich, könnte die Sicherheit nicht mehr gewährleistet sein. Auch Sicherheitsreitwesten sollten im Zweifelsfalle neu gekauft werden. Lederreitstiefel passen sich der Fuß- und Beinform ihres Trägers gut an – kaufen Sie diese gebraucht, könnte dies dazu führen, dass die Stiefel bei Ihnen scheuern oder kneifen. Reitbekleidung wie Reithosen oder Oberteile können Sie jedoch getrost gebraucht kaufen und dabei viel Geld sparen. In Anzeigen oder in entsprechenden Gruppen auf Social-Media-Plattformen wird häufig gebrauchte Reitkleidung angeboten. Auch in den Onlineshops der Anbieter von Reitsportzubehör finden immer wieder Sales-Aktionen statt, innerhalb derer Bekleidung und Zubehör zum reduzierten Preis angeboten wird.

Braucht mein Kind eine Reitausrüstung? Zur Ausstattung für das Reiten gehört, wie schon erwähnt, ein sicherer, gut passender Helm und feste Schuhe mit Knöchelschutz und Absatz. Auch eine Reithose kann gute Dienste leisten. Eine Gerte gehört nicht notwendigerweise zur Grundausstattung des Reiters und wenn Ihr Kind in einem Verein reitet oder ein Pflegepferd hat, wird es auch keinen eigenen Putzkasten benötigen – meistens sind die Pferde dort mit ihrem eigenen Zubehör ausgestattet. Dennoch macht der eigene kleine Putzkasten für viele Kinder die Freude erst komplett. Und wenn es ums Ponystriegeln und Putzkastensortieren geht, entwickeln Kinder oft einen erstaunlichen Sinn für Ordnung, den manche Eltern nur zu gern auf das heimische Kinderzimmer übertragen würden...


Fazit

Das Glück der Erde liegt bekanntermaßen auf dem Rücken der Pferde. Und noch größer wird es mit dem richtigen Reitzubehör und der richtigen Reitbekleidung. Bei der Auswahl der entsprechenden Reitausrüstung für Kinder, Damen oder Herren sollten Funktionalität, Sicherheit und Komfort im Vordergrund stehen. An diesen Stellen sollte nicht gespart werden – einige Artikel lassen sich aber günstig erstehen, wenn man sie gebraucht kauft. Gerade wer sich noch nicht sicher ist, ob das eigene Kind oder er selbst künftig wirklich viel Zeit mit dem Pferd verbringen will, sollte sich mit der Auswahl Zeit lassen, um dann gegebenenfalls nochmal nachzubessern oder aufzustocken. Die Ausrüstung variiert auch nach Art der Reitweise: Die der englischen Reitweise weicht von der in der Westernreitweise gebräuchlichen Reitkleidung ab – doch egal, für welche Art Sie sich entscheiden, ihre Zeit mit dem geliebten Vierbeiner zu verbringen. Es gilt stets: sicher ist sicher und (fast) alles hat seinen Zweck!