Hundebesitzer haben ein sehr großes Herz für ihre vierbeinigen Lieblinge und sehen daher über viele ihrer Macken großzügig hinweg. Allerdings kann es mit der Zeit sehr unangenehm werden, wenn der Hund Mundgeruch hat und Herrchen oder Frauchen seine Liebe zeigen möchte. Was sind die Ursachen dafür und was können Sie dagegen unternehmen?


Wie äußert sich Mundgeruch beim Hund?

Hat Ihr Hund Mundgeruch, fällt Ihnen dies normalerweise besonders dann auf, wenn Ihr Vierbeiner Sie anhechelt oder aufstößt. Allerdings kann das Problem auch so starke Ausmaße annehmen, dass sich der unangenehme Geruch verteilt und Sie ihn riechen, sobald Sie einen Raum betreten, in dem sich der Hund aufhält. Daher können sogar das ganze Auto und die komplette Wohnung nach dem schlechten Atem des Vierbeiners stinken.

Folgendes wird von Hundehaltern oft beschrieben:

  • übelriechender Geruch aus dem Maul
  • fauliges Aufstoßen
  • Speichel riecht fischig
  • Mundgeruch erinnert an faule Eier oder Eiter.


Was sind Ursachen für den Mundgeruch meines Hundes?

In vielen Fällen lässt sich der Mundgeruch beim Hund auf seine Zähne zurückführen.
Futterreste und Fremdkörper (z. B. Baumrinde), die sich im Maul zersetzen, können ebenso wie Zahnbelag einen unangenehmen Atem begünstigen. Ebenfalls können ein fauliger oder vereiterter Zahn und beim Welpen der Zahnwechsel dafür verantwortlich sein. Des Weiteren kann der Mundgeruch Ihres Hundes ein Indikator dafür sein, dass etwas mit seiner Gesundheit nicht stimmt.

 

Mundgeruch kann unter anderem ein Hinweis auf folgende Krankheiten sein:

  • Magenerkrankungen wie Magenschleimhautentzündung, Magen-Darm-Infektion oder eine Nierenkrankheit
  • Diabetes
  • Lebererkrankung
  • Nebenhöhlenentzündung
  • Mandelentzündung
  • Entzündung der Maulschleimhaut
  • Lefzenekzem
  • Erkrankungen an Zähnen und Gebiss.

In einigen Fällen ist bereits durch die Art des Mundgeruchs ein Rückschluss auf die Ursache möglich. So kann der Hund zum Beispiel fruchtig-süßlich aus dem Maul riechen, wenn er zuckerkrank ist, bitter-gärig, wenn er eine Gastritis (Magenschleimhautentzündung) hat, und nach Urin, wenn er unter einer Nierenerkrankung leidet.

Husky liegt im Schnee und gähnt
Hunde mit unangenehmem Mundgeruch sollten beim Tierarzt vorgestellt werden, um ernsthaften Erkrankungen auf den Grund zu gehen.


Was können Sie gegen den Mundgeruch beim Hund tun?

Zunächst ist es wichtig, die Ursache zu finden, weil diese die Basis für die richtige Behandlung darstellt. Daher sollten Sie erst einmal einen Tierarzt aufsuchen und von ihm abklären lassen, ob der Grund organischer Natur ist, eine Erkrankung vorliegt oder das Problem bei den Zähnen oder im Bereich des Mauls liegt. In diesen Fällen verordnet der Veterinär eine passende Therapie und gibt Ihnen Tipps, was Sie außerdem gegen den Mundgeruch bei Ihrem Hund tun können. 

Futter gut, alles gut Sind keine körperlichen Störungen festzustellen, ist oftmals die Ernährung ein Auslöser für den Mundgeruch Ihres Vierbeiners. Überprüfen Sie die Qualität des Hundefutters und befragen Sie Ihren Tierarzt zur optimalen Nährstoffversorgung Ihres Hundes. Auch eine Ausschlussdiät kann sinnvoll sein, um Futtermittelallergien beim Hund zu ermitteln.

Mögliche Ursachen und Lösungswege gegen den Mundgeruch Ihres Vierbeiners:

  • Dosen- oder Nassfutter kann sich in Außenbereichen des Gebisses sowie in Zahnlücken festsetzen. Dort zersetzt sich das organische Material mit der Zeit und verursacht einen unangenehmen Geruch. Wenn Sie zu Trockenfutter wechseln, kann dies bereits das Problem lösen.
  • Minderwertiges Futter sowie Sorten mit einem extremen Geruch, beispielsweise durch Zutaten wie Fisch oder Pansen, können ebenfalls dafür sorgen, dass Ihr Hund aus dem Maul riecht. Auch hier kann ein Futterwechsel die Lösung sein.
  • Einige Hunde vertragen bestimmte Nahrungsmittel nicht, was sich unter anderem durch Mundgeruch bemerkbar machen kann. Probieren Sie eine andere Sorte aus oder wechseln Sie zu hypoallergenem Hundefutter. Dieses ist speziell auf die Ernährung empfindlicher Tiere abgestimmt und kann bei gewissen Futtersensibilitäten helfen.
  • Auch getreidefreie Futtersorten sind eine Möglichkeit, wenn der Vierbeiner Weizen, Mais oder anderes Getreide nicht verträgt oder allergisch darauf reagiert. Unter Umständen müssen Sie jedoch mit Ihrer Fellnase einen Tierarzt aufsuchen, um die Unverträglichkeit oder Allergie genau bestimmen zu lassen. Zudem kann der Veterinär Empfehlungen für spezielles Futter oder Schonkost aussprechen.

Finden Sie hier das richtige Futter für Ihre Fellnase:

TIPP Nicht nur die Inhaltsstoffe des Hauptfuttermittels, sondern auch die der Snacks und Leckereien sind bei einer Ernährungssensibilität zu beachten. Verzichten Sie daher besser darauf oder entscheiden Sie sich für spezielle Produkte, die frei von Inhaltsstoffen sind, die Ihre Fellnase nicht verträgt.

Golden Retriever hechelt mit halbgeöffnetem Mund
Ein Futterwechsel zu einem hochwertigen Hundefutter kann das Mundgeruchs-Problem lösen.

Unerwünschte Verhaltensweisen, die zu Mundgeruch führen können

Zu den sehr unangenehmen Marotten mancher Hunde gehört das Fressen von Kot, was ebenfalls ein Grund für Maulgeruch sein kann. Dies sollten Sie unbedingt auch deswegen unterbinden, weil sich Ihre Fellnase dadurch mit Krankheiten oder Parasiten (Giardien, Würmer) infizieren kann. Wenn Sie Hilfe dabei benötigen, Ihrem Hund die Marotte abzugewöhnen, ist ein Hundetrainer die richtige Anlaufstelle. Achten Sie auch darauf, dass Ihr vierbeiniger Freund sich nicht selbst bedienen kann: Oftmals sind Essensreste im Mülleimer sehr verlockend für ihn. Sind diese aber nicht mehr frisch, sondern bereits verdorben, kann dies zu Mundgeruch bei Ihrem Hund führen. Darüber hinaus können gewürzte oder vergammelte Speisen Verdauungsstörungen zur Folge haben.

Mischlingshund gähnt
Hunde sollten weder Exkremente anderer Tiere noch menschliche Speisereste fressen.


Welche Sofortmaßnahmen können helfen?

Wenn Ihr Hund Mundgeruch hat, können Sie zunächst seine Zähne und sein Zahnfleisch kontrollieren. Sind Futterreste oder Fremdkörper die Ursache, sollten Sie diese entfernen. 

Wichtig! Entdecken Sie kaputte Zähne oder Zahnstein, gehen Sie mit Ihrer Fellnase unbedingt zum Veterinär.

Eine zahnmedizinische Behandlung ist in solchen Fällen der richtige Weg, um das Mundgeruchproblem zu beheben. Des Weiteren werden verschiedene Hausmittel empfohlen, die den unangenehmen Geruch lindern sollen. Allerdings gibt es zum einen für ihre Wirksamkeit keine Garantie und zum anderen kann es sein, dass Ihr Hundes zum Durchfall bei Ihrem Hund kommt, weil er die Hausmittel nicht verträgt. Dauert der Mundgeruch über einen längeren Zeitraum an, ist es sinnvoll, zum Wohle Ihrer Fellnase einen Tierarzt aufzusuchen. Dieser kann kontrollieren, dass keine schwerwiegende Ursache dahintersteckt.

Schwarzer Labradormix mit halbgeöffnetem Fang
Ihr Tierarzt wird während der Untersuchung zunächst die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Hundes kontrollieren.

 


Fazit

Wenn Ihr unangenehm aus dem Mund riecht, ist das für Sie als Hundebesitzer zunächst unangenehm. Aber der Mundgeruch Ihres Hundes kann Ihnen auch als Hinweis dienen, das Futter und die Gesundheit Ihres Tieres zu überprüfen. In vielem Fällen können Sie durch eine Futterumstellung oder eine entsprechende Behandlung beim Tierarzt der Ursache des Mundgeruchs auf den Grund gehen und beseitigen. Da Mundgeruch oft nur eine Begleiterscheinung eines tieferliegenden Problems ist, lohnt es sich genauer hinzuschauen.