Ihr Hund juckt, kratzt und knabbert sich? Dann ist Ihr Vierbeiner für jede Hilfe dankbar, damit sich sein Juckreiz lindert.
Der Juckreiz beim Hund kommt häufig vor und ist oft schwer zu diagnostizieren, wenn kein eindeutiger Parasitenbefall vorliegt. Denn nicht immer sind Flöhe die Ursache des Juckreizes.

Futtermittelunverträglichkeit als Ursache für Juckreiz

Auch eine Futterunverträglichkeit bzw. Allergie beim Hund kann den Juckreiz auslösen. Viele Tiere reagieren beispielsweise auf Getreide oder gewisse Proteine im Futter. Die Symptome einer Futtermittelunverträglichkeit sind nicht saisonal und treten meist plötzlich auf. Die Beschwerden im Magen-Darm-Trakt des Hundes können sich wie folgt äußern:

  • Schleimabsonderungen
  • Starkes kratzen, knabbern und lecken
  • Quaddeln
  • Rötungen und Entzündungen
  • Erbrechen (seltener)

Erkrankungen an der Haut des Tieres, die aus Allergien resultieren, sind beispielsweise:

  • Juckreiz beim Hund (Kratzen, Beknabbern – vor allem an Pfoten)
  • Quaddeln, Rötungen & Entzündungen (vor allem am äußeren Gehörgang)

Um Verdauungsbeschwerden und Juckreiz beim Hund schnellstmöglich in den Griff zu bekommen, empfiehlt sich eine Eliminationsdiät über mehrere Wochen. Es wird zunächst nur ein Einzelfuttermittel gefüttert, mit dem das Tier noch nie Kontakt hatte. Sobald eine Besserung eintritt werden Provokationsversuche mit dem alten Futter durchgeführt um zu erkennen, auf was der Hund reagiert. Wichtig ist, die Unausgewogenheit der Ernährung mit dem Therapieerfolg im Voraus abzuwägen.

Wenn ein bestimmter Verdacht des Tierbesitzers besteht, könnte man vor einer für den Hund mit Stress verbundenen Eliminationsdiät gleich auf eine entsprechende Alternative, z. B. getreidefreies Hundefutter, umsteigen und auf Besserung hoffen. Somit wird dem Tier die einseitige Hundeernährung bei der Eliminationsdiät erspart und die Darmflora des Tieres wird im besten Fall geschont.

Tipp: Haben Sie das Hundefutter als Auslöser des Juckreizes in Verdacht, ist es ratsam direkt auf ein getreidefreies oder allergiearmes Futter zu testen. Beobachten Sie danach, ob sich der Juckreiz bei Ihrem Vierbeiner lindert.

hund-juckreiz
Wenn Hunde sich oft knabbern oder kratzen, haben Sie oft Juckreiz

Hautprobleme und Juckreiz beim Hund eindämmen

Juckreiz beim Hund kann unabhängig von einer Unverträglichkeit durch verschiedene Hautprobleme auftreten. Mit einfachen Mitteln, wie z. B. wertvollen Fettsäuren können Sie trockene Haut vermeiden. Lachsöl wirkt sich durch die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren positiv auf die Haut aus. Das kann eine gute Lösung für das Hautproblem sein.

Wenn Ihr Hund unter Hautproblemen leidet, sollten Sie Ihn nicht übermäßig baden. Wenn ein Bad unabdingbar ist, können Sie nach einem speziellen Hunde-Shampoo im Zoofachgeschäft, oder bei Ihrem Tierarzt fragen. Der natürliche Feuchtigkeitshaushalt kann durch zu häufiges Baden aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Im schlimmsten Fall ist das Resultat durch Verwendung ungeeigneter Shampoos eine Verschlimmerung der Hautprobleme beim Hund. Für Beschwerden wie z. B. Ekzeme, Pilze etc. sollten Sie einen Tierarzt hinzuziehen. Eine eigenverantwortliche Therapie der Hautprobleme ist in diesem Fall nicht empfehlenswert. Weitere Ursachen für Haarausfall beim Hund und wie Sie dieses Problem lösen können, finden Sie in unserem Artikel Haarsaufall bei Hunden.

Tipp: Leidet Ihr Hund zusätzlich auch noch unter Hautproblemem, sollten sie ihn nicht zu oft baden. Allerdings helfen wertvolle fettsäuren, die Haut- und Fellgesundheit zu verbessern.

Kontaktallergien, Vergiftungen und Verätzungen

Dünger, Unkrautvernichter und sonstige Pestizide, die im Garten oder auf dem Feld verwendet werden, sind gefährlich für die empfindsame Hundenase. Ebenso sind viele Mittel im Garten sind nicht nur für Pflanzenschädlinge giftig, sondern auch eine Gefahr für Ihren Vierbeiner. Schnell ist die Nase des Hundes z. B. in einen gespritzten Busch gesteckt und ihr Hund kann das Pflanzenschutzmittel über die Haut aufnehmen. Das Ergebnis ist auch hier unter anderem Juckreiz. Wenn Sie eine Vergiftung oder Verätzung vermuten, lassen Sie alles stehen und liegen und gehen Sie umgehend zum Tierarzt.

Tipp: Bei Verätzungen oder Vergiftungen sollten Sie dringend den Rat eines Tierarztes einholen, da hier die Gefahr für die Gesundheit Ihres Hundes sehr hoch ist!

juckreiz-eindämmen
Juckreiz bei Hunden kann verschiedene Gründe haben

Sonstige Ursachen für Juckreiz

Auch Stress oder psychosomatische Ticks zur Selbstzerstörung können ein Auslöser für knabbern, kratzen und lecken beim Hund sein. Aufmerksamkeitsdefizite oder schlechte Stimmung bei den Besitzern, können eine Ursache für diese nervenaufreibende Verhaltensstörung sein. Hunde beißen sich beispielsweise in die juckende Pfote, um diesen Stress abzubauen.

Außerdem sind Hunde für Pilz- und Bakterieninfektionen genauso anfällig wie wir Menschen. Auch hier sind Hautirritationen als unmittelbare Folge nahezu unvermeidbar. Untersuchen Sie deshalb die Stellen, an denen sich Ihr Hund juckt, ganz genau. Dennoch sollten Sie zunächst Ruhe bewahren, wenn sich das Kratzen Ihres Hundes in einem normalen Rahmen bewegt. In manchen Fällen löst sich das Problem von alleine – plötzlich verschwindet der Juckreiz wieder. Wenn dies nicht der Fall ist, möchten Sie natürlich die Ursache erforschen und wissen, was Sie gegen den Juckreiz tun können. Schließlich leidet Ihr vierbeiniger Freund und Sie möchten ihm schnellstmöglich zur Linderung verschaffen.

Tipp: </p> Nicht immer ist die Ursache für Juckreiz physischer Natur. Auch Stress kann zu Juckreiz führen oder es handelt sich um eine natürliche Reaktion. Hierbei sollten Sie beobachten, wie oft und an welchen Stellen ihr Liebling sich juckt.

Fazit

Es gibt leider etliche Gründe für Juckreiz beim Hund. Manche sind krankheitsbedingt wie z. B. Allergien und Unverträglichkeiten, und andere wiederum psychisch (Stress und Ticks). Durch gute Beobachtungen und ggf. einer Futterumstellung sollten Sie die Ursache schnell herausfinden. Unsere Experten von der Futterberatung helfen Ihnen gerne weiter, das richtige Hundefutter für Ihren vierbeinigen Freund zu finden. Wir freuen uns über Ihren Anruf, oder Nachricht.