Die Tage werden kürzer und das Wetter schlechter. Wenn Sie nicht gern draußen im Regen spazieren gehen, müssen Sie sich etwas einfallen lassen, wie Sie Ihren Hund drinnen beschäftigen können. Wir haben einige Tipps für Sie, wie Sie Langeweile beim Vierbeiner vermeiden und mit Hundespielen für sinnvolle Beschäftigung sorgen. Ganz nebenbei stärken Sie damit auch noch die Bindung zwischen Ihnen und Ihrer Fellnase.


Hunde zu Hause sinnvoll und artgerecht beschäftigen

Natürlich brauchen unsere Hunde regelmäßig Bewegung an der frischen Luft. Dennoch kann es vorkommen, dass wir unseren Vierbeinern nicht so viel Auslauf bieten können, wie sie vielleicht brauchen. Das kann verschiedene Gründe haben:

  • tagsüber während der Arbeit, z. B. im Büro oder Homeoffice
  • bei Verletzungen, nach Operationen oder bei Krankheiten, wenn der Hund nicht toben darf (z. B. nach Kastrationen, bei Kreuzbandriss etc.)
  • wenn Sie selbst krank sind
  • wenn Sie mal wenig Zeit haben
  • bei Regen oder schlechtem Wetter

Um Ihren Hund richtig auszulasten, sollten Sie neben den täglichen Gassirunden auch Hundespiele, wie z. B. Intelligenzspiele, Hundetricks oder Nasenarbeit in den Alltag einbauen. Diese können Sie wunderbar auf den Spaziergängen, aber auch zu Hause mit Ihrer Fellnase machen. So können Sie Ihren Hund geistig fördern und damit gleich noch die Bindung zwischen Ihnen stärken.


Für jeden Hund die richtige Beschäftigung

Auch bei unseren geliebten Vierbeinern gibt es Vorlieben und Talente. Was liegt Ihrem Hund besonders? Ist er eine Sportskanone oder eher gemütlich unterwegs? Macht er gern Intelligenzspiele oder setzt er lieber seine Nase ein, um einer interessanten Spur zu folgen? Auch die Frage, ob er sich eher durch Leckerlis motivieren lässt, ein Spiel (z. B. Zerren oder mit dem Ball) oder eine Kuscheleinheit bevorzugt, sollten Sie klären, bevor Sie sich Spiele für Zuhause überlegen.

Die meisten Hunde lieben Spiele, bei denen sie nachdenken müssen oder ihre Nase einsetzen dürfen. Solche Herausforderungen können Sie perfekt in den Alltag zu Hause einbauen. Eine artgerechte Hundebeschäftigung bedeutet nicht nur, dass Sie viel mit Ihrem Vierbeiner spazieren gehen oder Hundesport betreiben. Auch geistige Auslastung ist wichtig! Sie gibt Ihrem Hund das Gefühl, etwas erreicht zu haben und stärkt so sein Selbstbewusstsein. Sie können außerdem den Teamgeist steigern und gemeinsam Spaß haben.

Indoor-Beschäftigung für Hunde jeden Alters Hundespiele zu Hause sind sowohl für Welpen als auch erwachsene Vierbeiner und Hundesenioren geeignet. Für Welpen sind sie ideal, um die kognitiven Fähigkeiten auszubauen. Erwachsene Hunde haben Spaß daran, weil sie sich beweisen können. Auch Hundesenioren profitieren davon, wenn Sie die grauen Zellen auf Trab halten.


Wie viel und wie lange braucht Ihr Hund Beschäftigung?

Wie viel und wie lange Sie mit Ihrem Hund spielen sollten, hängt von seinem individuellen Charakter und seiner Rasse ab. Es gibt Hunde, die als Arbeitstiere gezüchtet wurden. Diese Rassen brauchen regelmäßig Aufgaben, die sie geistig auslasten. Für hyperaktive Hunde können Intelligenzspiele von Vorteil sein, da sie hierbei lernen müssen, sich zu konzentrieren und sich unter Kontrolle zu haben.

Am besten teilen Sie die Spielstunden in kurze Einheiten auf. Besonders mit Welpen sollten Sie nur wenige Minuten, dafür häufiger über den Tag verteilt üben. Beachten Sie, dass mentale Beschäftigung sehr herausfordernd für Hunde ist. Wenn Sie merken, dass Ihr Hund schnell gelangweilt ist, dehnen Sie die Zeiten ruhig aus und steigern Sie den Schwierigkeitsgrad. Besonders die Kopfarbeit und die Nasenarbeit sind sehr anstrengend für Hunde. Spielen Sie daher nur 5-10 Minuten, bevor Sie Ihrem Vierbeiner eine Pause gönnen.

Spätestens dann, wenn Ihr Hund Erschöpfungserscheinungen zeigt, sollten Sie das Spiel beenden. Wenn Sie merken, dass er die Lust am Spiel verliert, sich häufig kratzt oder gähnt, sind das Zeichen, dass er überfordert sein könnte. Um die Motivation Ihres kleinen Superhirns auch beim nächsten Mal wieder voll und ganz zu haben, sollten Sie aufhören, wenn es am schönsten ist.


Sportliche Hunde drinnen beschäftigen

Ist Ihr Hund eine echte Sportskanone, tobt gern und ist körperlich aktiv? Dann ist es nicht immer leicht, den Bedürfnissen des Vierbeiners gerecht zu werden. In der Wohnung ist weniger Platz, so dass sportliche Spiele mit Ihrem Vierbeiner nur in abgespeckter Version möglich sind. Dennoch hat es einige Vorteile, das Training Indoor abzuhalten:

  • Hunde, die leicht abgelenkt sind, können sich in der reizarmen Umgebung besser konzentrieren
  • das Körperbewusstsein Ihres Hundes wird geschult
  • neue Tricks in Ruhe aufbauen und Grundgehorsam festigen
  • Impulskontrolle und Frustrationstoleranz üben
  • Teamwork und Bindung stärken

Bei sportlichen Hundespielen in der Wohnung sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Spielen Sie mit Ihrem Hund auf einem rutschfesten Untergrund. So können Sie Verletzungen und übermäßige Beanspruchung der Gelenke vermeiden.
  • Räumen Sie die Spielfläche frei von Gegenständen, die umfallen oder vom Couchtisch gefegt werden könnten.

Apportieren in der Wohnung

Apportieren können Sie mit Ihrem Hund auch drinnen spielen und trainieren. Rollen Sie einfach seinen Ball über den Boden oder werfen Sie sein Zerrseil und lassen Sie ihn hinterher springen. Belohnen Sie ihn, wenn er das Spielzeug zu Ihnen zurückbringt. Zur Abwechslung können Sie das Spielzeug auch in einem anderen Raum verstecken und es ihn suchen lassen. Dabei kombinieren Sie körperliche und geistige Auslastung.

Apportieren eignet sich auch in der Wohnung sehr gut, um ein paar Grundkommandos zu üben oder zu festigen. Impulskontrolle üben Sie beispielsweise, indem Sie Ihren Vierbeiner warten lassen, bevor er hinter dem geworfenen Spielzeug herjagen darf. In unserem Beitrag Apportieren ► So klappt’s bei Ihrem Vierbeiner können Sie noch mehr über dieses Training mit Ihrem Hund erfahren.

Agility im Wohnzimmer

Wenn Sie etwas mehr Platz haben, bauen Sie Ihrem Hund doch einen kleinen Agility Parcours im Wohnzimmer auf. Dazu brauchen Sie kein professionelles Equipment, ein paar Möbelstücke lassen sich hervorragend umfunktionieren.

Aus Stühlen können Sie beispielsweise einen Slalom bauen. Nehmen Sie noch eine Decke hinzu und Sie haben einen Tunnel, vorausgesetzt Ihr Hund passt unter dem Stuhl hindurch. Mit einem Besenstiel wird mit wenigen Handgriffen eine Hürde daraus.

Dog Dancing zu Hause

Dog Dancing lässt sich hervorragend in den Alltag einbauen. Sie können zwischendurch kleine, sportliche Übungen einbauen, wie z. B. den Hund Slalom durch die Beine laufen lassen oder mit den Armen einen Ring formen und ihn hindurch springen lassen. Wenn Sie mit Ihrem Vierbeiner das Hand-Target geübt haben, können Sie auch solche "Tanzschritte" mit einbauen.

Beim Dog Dancing kommt es darauf an, dass Ihr Hund Ihnen Aufmerksamkeit schenkt, z. B. indem er Sie anschaut und auf Ihre Signale achtet. Bei diesem Spiel können Sie für viel Abwechslung sorgen, indem Sie die Tricks variieren oder in verschiedenen Räumen spielen. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Fellnase sich nicht verletzen kann.

Am einfachsten lassen sich Spiele dieser Art erlernen, wenn Ihr Hund bereits den Clicker kennt. So kommen Sie wesentlich schneller zum Ziel und können bestimmt eine schöne Choreographie mit Ihrem vierbeinigen Tanzpartner einstudieren. In diesem Artikel finden Sie Clickertraining mit dem Hund ✅ Aufbau, Tipps und Tricks.


Hunde drinnen mit Nasenarbeit beschäftigen

Die Nase ist der wichtigste Sinn, denn über den Geruch nimmt der Hund seine komplette Umwelt wahr. Mit bis zu 220 Millionen Riechzellen können Hunde nicht nur Informationen über Artgenossen erschnüffeln, sondern z. B. auch Krankheiten bei uns Menschen erkennen. Damit riechen sie ca. 10.000 Mal mehr, als wir Menschen. Die meisten Hunde lieben Nasenarbeit, weil das ihre artspezifischen Bedürfnisse erfüllt.

Doch auch die Nase muss erst trainiert werden. Verzweifeln Sie also nicht, wenn Ihr Vierbeiner Anfangs nicht so erfolgreich ist. Helfen Sie ihm, das stärkt die Bindung zwischen Ihnen und den Teamgeist. Mit der Zeit können Sie den Schwierigkeitsgrad steigern und sich kompliziertere Verstecke ausdenken. Wichtig ist jedoch, dass Ihre Supernase mit Spaß bei der Sache ist und Sie ihn anfeuern. Das motiviert ihn und macht den Erfolg umso süßer.

Schnüffelteppich und Schnüffelkarton für Supernasen

Schnüffelteppiche gibt es in verschiedenen Ausführungen im Handel zu kaufen, Sie können aber auch ganz einfach einen selbst basteln. Wie Sie einen Schnüffelteppich, Schnüffelboxen oder anderes Hundespielzeug selber machen können, erfahren Sie in diesem Artikel: Hundespielzeug selber machen ➤ 5 einfache Bastelanleitungen.

Nehmen Sie ein paar Leckerli und lassen Sie Ihren Hund zuschauen, während Sie diese im Schnüffelteppich oder dem Schnüffelkarton verstecken. Auf Ihr Kommando darf er dann suchen, gern auch mit Ihrer Hilfe. Hat Ihre Supernase den Dreh raus, können Sie die Leckerli verstecken, ohne dass er sieht, wo Sie diese hineinpacken.

Leckere Snacks zum Erschnüffeln & Suchen




Futtersuche im Haus

Wenn Sie Ihren Vierbeiner über längere Zeit zu Hause beschäftigen möchten, ist die Futtersuche in der Wohnung eine gute Idee. Lassen Sie auch hier wieder Ihren Hund sitzen und warten, während Sie das Futter im Raum oder in der ganzen Wohnung verstecken. Auf Ihr Kommando kann die Supernase sich dann auf die Suche machen.

Dieses Spiel eignet sich z. B., wenn Sie Ihren Hund kurze Zeit allein lassen müssen. Auch für Menschen, die im Büro oder Homeoffice arbeiten und ihren vierbeinigen Kollegen unterhalten möchten, eignet sich die Futtersuche. Die meisten Hunde suchen sehr gründlich und sind daher eine ganze Weile beschäftigt, inklusive Kontrolle und Nachkontrolle, ob sie auch wirklich nichts vergessen haben. Nach der Futtersuche wird sich Ihr Vierbeiner zufrieden in sein Hundebett verziehen und ein paar Stunden friedlich schlafen.

Aber Achtung! Wenn Ihr Hund gerade ein Giftködertraining absolviert oder lernen soll, nicht andauernd nach Fressbarem zu suchen, ist dieses Spiel eher kontraproduktiv. Dann sollten Sie lieber Spielzeuge verstecken oder sich andere Beschäftigungen überlegen. 

Spielzeug in der Wohnung verstecken

Auch ohne Futter oder Leckerlis gibt es großartige Möglichkeiten, den Vierbeiner drinnen zu beschäftigen. Nehmen Sie sein Lieblingsspielzeug und verstecken Sie es in der Wohnung. Lassen Sie dazu Ihren Hund Sitz machen und warten, bis Sie ihm das Kommando geben, nach dem Objekt der Begierde zu suchen. So fördern Sie spielerisch die Impulskontrolle und das Grundgehorsam.

Anfangs sollten Sie das Hundespielzeug in Sichtweite legen. Auf Ihr Kommando darf der Hund dann los und das Spielzeug holen. Loben Sie ihn ausgiebig, wenn er es gefunden hat, und spielen Sie kurz mit ihm, z. B. ein Zerrspiel. Hat Ihr Hund das Prinzip verstanden, können Sie die Verstecke schwieriger gestalten. Während er anfangs noch zusehen durfte, verstecken Sie es nun so, dass er es nicht sofort sieht. Später, wenn er sich zu einem Profi entwickelt, können Sie das Spielzeug auch in anderen Räumen verstecken.


Hunde drinnen geistig beschäftigen

Zu einem artgerechten Hundeleben gehört neben der körperlichen Auslastung drinnen, bei Gassirunden und im Hundesport auch mentale Beschäftigung. Beides zusammen ergänzt sich perfekt, denn es macht Ihren Vierbeiner glücklich, wenn er seine Intelligenz unter Beweis stellen darf.

Besonders alte Hunde profitieren von Kopfarbeit. Sie sind oft nicht mehr so beweglich, brauchen aber für ein glückliches und gesundes Leben als Hundesenior auch mentale Herausforderungen. Die mangelnde Bewegung können Sie zum Teil mit geistiger Auslastung wett machen. So bleiben bis ins hohe Alter die grauen Zellen fit.

Intelligenzspiele für Hunde

Intelligenzspiele kombinieren die Nasenarbeit mit kognitiven Herausforderungen. In kleinen Fächern, Taschen und Schubladen können Sie Leckerlis platzieren, diese verschließen und Ihren Hund anschließend danach suchen lassen. Es gibt sie in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, achten Sie also darauf, dass es für Ihren Hund am Anfang leicht ist, an das Futter heranzukommen.

Leckerlis auspacken

Hunde lieben es, Papier zu zerfetzen. Noch besser finden sie es, wenn es darin Leckerli zu finden gibt. Dieses Spiel können Sie mit Hunden jeden Alters spielen, da sich der Schwierigkeitsgrad anpassen lässt. Sie benötigen dafür:

  • einige Leckerlis, z. B. JOSERA Loopies
  • eine leere Toilettenpapier- oder Küchenrolle
  • unbehandeltes Packpapier

Wickeln Sie die Leckerli in das Packpapier ein. Dabei können Sie es falten oder zerknittern und in verschiedenen Lagen die leckeren Happen verstecken. Nun drücken Sie das Paket in die leere Küchenrolle und geben es Ihrem Hund. Dieser muss dann überlegen, wie er an den Inhalt kommt. Dieses Spiel fördert die Kreativität und Konzentration, gibt dem Hund aber auch ein Erfolgsgefühl.

Starten Sie mit einem leicht verpackten Geschenk, wenn Ihr Vierbeiner dieses Spiel noch nie gespielt hat. Wickeln Sie die Leckerli nur lose ein und helfen Sie ihm, wenn er alleine nicht weiterkommt. Mit der Zeit können Sie den Schwierigkeitsgrad immer weiter erhöhen, indem Sie die Häppchen immer fester einwickeln und besser verstecken. Dann muss Ihr Hund sich richtig ins Zeug legen, um zum Ziel zu kommen.

Am besten ist, wenn Sie bei Auspacken dabei sind. So können Sie aufpassen, dass Ihr Vierbeiner nicht zu gierig wird und das Verpackungsmaterial gleich mit frisst.

Tipp: Rezepte für leckere und gesunde Hundeleckerlis zum selber machen finden Sie in unserem Ratgeber: Hundeleckerlis selber machen ➤ 5 einfache & schnelle Rezepte.

Hundetricks lernen

Hundetricks sind eine gute Möglichkeit, die grauen Zellen Ihres Vierbeiners auf Trab zu halten. Neben den Grundkommandos, wie Sitz, Platz und Bleib gibt es auch noch zahlreiche Tricks, die Ihr Hund lernen kann. Es macht nicht nur tierischen Spaß, verschiedene Tricks mit Ihrem Hund zu üben, mit Sicherheit werden auch die Menschen in Ihrem Umfeld die kleinen Kunststücke lieben.

Es gibt so viele Hundetricks in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und Kombinationsmöglichkeiten, dass wir diesem Thema einen eigenen Artikel gewidmet haben: Hundekommandos ▶ Nützliche Tipps und Tricks.

 

Fazit: Hundebeschäftigung kann auch drinnen vielfältig sein!

Die Gelegenheit für ein kleines Spielchen bietet sich im Alltag immer wieder. Mit etwas Kreativität und unseren Tipps können Sie ganz einfach Ihren Hund auch drinnen beschäftigen, wenn es draußen regnet oder kalt ist. Geistige Beschäftigung lasten Ihren Vierbeiner nicht nur artgerecht aus - auch die Bindung wird verstärkt und das Gehorsam im Alltag verbessert sich. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Hund viele schöne gemeinsame Spielstunden zu Hause.